Der „Mann im Ohr“

Trauer bei Kerner, Beckmann und Welke: „Vater“ beliebter Fußball-Show in München gestorben

Als Leroy Sané ein Bub war und Bayern-Trainer Hansi Flick Spieler bei Bammental, baute er das Bundesliga-Format ran auf. Jetzt trauern ProSieben und Sat.1 um Albrecht Schmitt-Fleckenstein.

  • ProSieben und Sat.1 trauern um ran-Mitbegründer Albrecht Schmitt-Fleckenstein.
  • Der Sportjournalist baute erst die damalige Bundesliga*-Sendung ran auf und dann für den Pay-TV-Anbieter Arena eine Sportredaktion.
  • Jetzt ist Schmitt-Fleckenstein im Alter von 59 Jahren in München gestorben.

München - Trauer in der Sportredaktion von ProSieben und Sat.1.

Er begründete einst das Fußball-Format ran mit und war Sportchef bei der Bundesliga*-Sendung. Jetzt ist er tot. Albrecht Schmitt-Fleckenstein ist im Alter von 59 Jahren in München gestorben. 

Das teilten der Fernsehsender Sat.1 und die ran-Sportredaktion in einem Nachruf auf der Website sowie bei Social Media mit.

Bundesliga bei ran: Leroy Sané war ein Bub, der FC Bayern baute die Allianz Arena

Als Schmitt-Fleckenstein mit seinem Team in den 1990er Jahren ran aufbaute, das über Jahre hinweg die Spiele aus den Bundesliga-Stadien* rund um den FC Bayern München* zeigte, war Leroy Sané noch ein kleiner Bub und Bayern-Trainer Hansi Flick* Spieler beim FC Victoria Bammental.

Zwischen 2003 und 2006, als die Bayern ihre Allianz Arena nördlich von München bauten, leitete Schmitt-Fleckenstein die Sportredaktion von ran, später schloss er sich dem Pay-TV-Anbieter Arena an und baute auch für diesen Arbeitgeber eine Sportredaktion auf. 

Mentor von Reinhold Beckmann, Johannes B. Kerner und Oliver Welke bei ran

„Über Jahre hinweg war Ali Schmitt-Fleckenstein ein prägender Kopf unserer 'ran'-Redaktion“, schrieb ran-Sportchef Alexander Rösner in einem Nachruf bei ran.de: „Ali war der ‚Mann im Ohr‘ von TV-Moderatoren wie Reinhold Beckmann, Johannes B. Kerner, Oliver Welke und Monica Lierhaus und führte sie souverän und kompetent durch die Live-Shows. Schmitt-Fleckenstein hat diesen jungen TV-Stars, aber auch den Sendungsmachern der zweiten, heutigen ran-Generation gezeigt und beigebracht, was gutes Live-Fernsehen ist. Und das immer mit guter Laune. Probleme - gab es nicht!“ 

Nun werde man ihn vermissen, „als Förderer, Mentor, kreativen Kopf und als Freund“. Schmitt-Fleckenstein blieb dem TV-Sport bis zuletzt mit seiner Produktionsfirma thinXpool verbunden.

Ebenfalls gestorben ist ein berühmter TV-Moderator aus Bayern. Heinz Köppendörfer war jahrzehntelang das Gesicht des Bayerischen Rundfunks. (pm) *tz.de ist Teil des deutschlandweiten Ippen-Digital-Redaktionsnetzwerks

Rubriklistenbild: © picture-alliance / dpa / Franz-Peter_Tschauner

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf soester-anzeiger.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare