1. Soester Anzeiger
  2. Sport
  3. Fußball

Nach Abschied aus München: Lewandowski legt gegen Bayern nach - „Will die letzte Woche vergessen“

Erstellt:

Von: Patrick Mayer

Kommentare

Abgang mit Muskeln: Robert Lewandowski bei seinem letzten Training beim FC Bayern.
Abgang mit Muskeln: Robert Lewandowski bei seinem letzten Training beim FC Bayern. © IMAGO/Mladen Lackovic

Robert Lewandowski verlässt München in Richtung Barcelona. Bei seinem Abschied spricht er kritisch über seine letzte Phase beim FC Bayern.

München - Nach acht Jahren ist Schluss: Robert Lewandowski und der FC Bayern München gehen getrennte Wege. Der 33-jährige Pole soll schon bald beim FC Barcelona vorgestellt werden, nachdem sich die Katalanen und der deutsche Bundesliga-Rekordmeister auf einen Transfer verständigt haben. Zum Abschied richtete der Torjäger keine netten Worte an seinen (Noch-) Arbeitgeber, der seine Torgefahr künftig ersetzen muss.

Robert Lewandowski: Keine netten Worte an den FC Bayern zum Abschied

„Die letzten Wochen waren schon schwierig. Es fällt mir nicht leicht, die richtigen Worte zu finden. In meinem Kopf ist gerade viel los. Ich habe zuletzt versucht entspannt zu bleiben, mit meiner Familie den Urlaub zu genießen. Dabei hat mir sicher mein Alter, meine Erfahrung geholfen. Als junger Spieler hätte mich das alles sicher mehr mitgenommen, gestresst“, sagte Lewandowski der Bild: „Ich konnte verstehen, was passiert, was gesagt, geschrieben und berichtet wird.“ Markant: Mit Blick auf den FC Barcelona sprach er vom „nächsten Schritt in meiner Karriere“.

Im Video: Julian Nagelsmann spricht über den Abgang von Robert Lewandowski

Er habe noch in einer anderen Liga als der Fußball-Bundesliga spielen wollen, „diese Entscheidung stand für mich schon lange fest. Aber ich muss betonen: Es war die schwierigste Entscheidung meines Lebens. Ich wollte noch einmal woanders leben, mit meiner Familie etwas Neues entdecken“, erklärte er und erzählte: „Meine Tochter Klara kommt nächstes Jahr in die Schule, wir mussten eine Entscheidung treffen. Und diese Entscheidung war, dass es etwas Neues sein sollte. Wenn nicht jetzt, dann wäre das wohl nie mehr gegangen. Es war eine einmalige Chance.“

Robert Lewandowski: „Unnötige Dinge“ beim FC Bayern

Es seien acht wunderbare Jahre beim FC Bayern gewesen, sagte er der Bild weiter. Seine Aussagen lassen jedoch darauf schließen, dass es am Ende dieser Zeit auch Differenzen gab. „Von daher hoffe ich, dass wir mit etwas Abstand das, was die vergangenen Wochen passiert ist, vergessen können“, meinte er und erklärte: „Es waren unnötige Dinge dabei, von beiden Seiten.“ Er wolle „speziell die letzte Woche vergessen. Deswegen soll kein Schatten über meiner Zeit beim FC Bayern liegen“. (pm)

Auch interessant

Kommentare