Wie Burda-Verlag und Herzig Franz

Als erstem Sportler: Lahm wird besondere Ehre zuteil

+
Der EM-Botschafter wird zum Ehrenbürger: Philipp Lahm wird in München ausgezeichnet.

Als Fußballprofi hat Philipp Lahm viel für die Stadt München getan. Nun bekommt er ein Stück zurück. Den Kapitän des Weltmeister-Teams 2014 erwartet eine besondere Ehre.

München - Der ehemalige Fußball-Weltmeister Philipp Lahm wird Ehrenbürger der Stadt München. Einen entsprechenden Beschluss fasste der Ältestenrat des Münchner Stadtrats in einer Sitzung am Freitag. Die Verleihung der Ehrenbürgerwürde werde in der Vollversammlung am kommenden Mittwoch vom Stadtrat beschlossen, hieß es in einer Mitteilung.

Lahm erhält die Auszeichnung aufgrund seiner "herausragenden Verdienste um die Landeshauptstadt München". Neben dem langjährigen Kapitän der Nationalmannschaft und von Bayern München erhalten sechs weitere Personen die Ehrenbürgerwürde, darunter der Verleger Hubert Burda und Herzog Franz von Bayern. Lahm wird die Auszeichnung als erstem Sportler zu Teil.

Lesen Sie auch: Philipp Lahms Berater verklagt Schalke 04 - Es geht um den Ex-Coach des Klubs

sid

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf soester-anzeiger.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare