Pechvogel Reus sagt Länderspiel erneut ab

+
Marco Reus musste Jogi Löw absagen

Düsseldorf - Der Mönchengladbacher Marco Reus hat zum dritten Mal nach einer Nominierung für die deutsche Nationalmannschaft seine Teilnahme an Länderspielen absagen müssen.

Der Stürmer informierte Bundestrainer Joachim Löw am Montagmittag telefonisch darüber, dass er wegen einer Schambeinreizung mit Adduktorenproblemen in der rechten Leiste nicht nach Düsseldorf anreisen kann, wo sich das DFB-Team auf die Länderspiele am Freitag in der EM-Qualifikation in Gelsenkirchen gegen Österreich und auf das Testspiel am 6. September in Danzig gegen Polen vorbereitet.

Teenager in der DFB-Elf: Die jüngsten Debütanten

Teenager in der DFB-Elf: Die jüngsten Debütanten

Reus laborierte an dieser Verletzung schon Ende der vergangenen Saison und musste damals aus dem Mannschaftsquartier vor dem Länderspiel gegen Uruguay abreisen. Am Sonntag verspürte der 22-Jährige im Bundesligaspiel bei Schalke 04 neue Beschwerden, sodass nach einer Untersuchung beim Vereinsarzt entschieden wurde, dass die Absage unausweichlich ist.

Zuletzt hatte Reus im Aufgebot für das Länderspiel in Stuttgart gegen Brasilien gestanden, kam beim 3:2 gegen den Rekordweltmeister aber nicht zum Einsatz. Bereits im vergangenen Jahr, als er für das Länderspiel gegen Malta erstmals berufen wurde, hatte der Gladbacher wegen Beschwerden nicht dem Aufgebot angehören können.

AP

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf soester-anzeiger.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare