Börse reagiert

Nach Juve-Aus bei FIFA 20: EA-Aktie schwächelt

+
Die Entscheidung ärgert nicht nur EA Sports, sondern die meisten Ronaldo und FIFA-Fans.

Nach dem Aus von Juventus Turin bei FIFA 20 hat die Aktie von Spielehersteller Electronic Arts an Wert verloren.

München - Am Dienstag verzeichnete das Wertpapier bei Tagesschluss an der Frankfurter Börse einen Verlust von 3,34 Prozent, sie wurde bei 79,40 Euro geführt, am Mittwoch kletterte das Wertpapier wieder leicht. An der US-amerikanischen NASDAQ büßte EA am Dienstag 2,9 Prozent ein und stand bei Börsenschluss bei 89,55 US-Dollar.

Ein Grund für den Verlust könnte die Mitteilung von EA Sports vom Dienstag sein, wonach bei der neuen Spielversion der Fußball-Simulation FIFA 20 der italienische Rekordmeister Juventus Turin nicht mehr vertreten sei. Stattdessen wird das Team im Spiel, das am 27. September erscheint, unter dem Namen Piemonte Calcio laufen.

Statt FIFA hat nun Konami die Juve-Lizenz

Juve war zuvor eine exklusive Partnerschaft mit dem japanischen EA-Rivalen Konami, der das Spiel Pro Evolution Soccer produziert, eingegangen. Die Rechte am Vereinsnamen, Wappen, Trikots und dem Stadion liegen nur bei den Japanern. Die Spieler bleiben davon unberührt.

Konami hatte im Juli bereits Partnerschaften mit Manchester United und Bayern München, die beide jedoch trotzdem in FIFA 20 spielbar sein werden, abgeschlossen. Der exklusive Deal mit Juventus gilt als harter Schlag für das wegen der umfangreichen Lizenzen beliebte FIFA.

SID

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf soester-anzeiger.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare