Begehrter RB-Trainer

Mintzlaff über Nagelsmann-Gerüchte: «Überhaupt nicht nervös»

Nagelsmann und Mintzlaff
+
RB-Geschäftsführer Oliver Mintzlaff (r) gibt sich wegen angeblichen Gerüchten um Leipzig-Coach Leipzigs Trainer Julian Nagelsmann völlig entspannt.

Leipzig (dpa) - Gerüchte über das Interesse anderer Vereine an Trainer Julian Nagelsmann lassen Leipzigs Vorstandschef Oliver Mintzlaff kalt.

«Ich werde überhaupt nicht nervös», sagte der 45-Jährige der «Sport Bild» und ergänzte: «Erstens bieten wir Julian alle Möglichkeiten, dass er sich entfalten und entwickeln kann. Zweitens haben wir im Gegensatz zu anderen Vereinen eine Vertrags-Konstellation, in der wir nicht überrascht werden können.» Er kenne zudem die Fakten und müsse nicht auf Gerüchte vertrauen.

Mintzlaff betonte zudem die Wichtigkeit von Vertragstreue. «Jeder ist bei klarem Verstand, wenn er einen Vertrag unterschreibt. Laufzeiten und Kündigungsmodalitäten sind genauso wichtige Inhalte wie Gehälter und Prämien. Man kann immer über alles sprechen. Wenn die andere Seite aber an Verträgen festhalten möchte, sollte das auch respektiert werden», sagte er.

Nagelsmann war zuletzt als möglicher Nachfolger von Hansi Flick beim FC Bayern München gehandelt worden, falls dieser Jogi Löw als Bundestrainer beerbt. RB Leipzig und der deutsche Rekordmeister treffen am Samstag (18.30 Uhr/Sky) im Topspiel der Fußball-Bundesliga aufeinander. RBL hat vor der Partie vier Punkte Rückstand auf den Spitzenreiter.

© dpa-infocom, dpa:210331-99-36607/2

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf soester-anzeiger.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare