Per Mertesacker sorgt sich um Bruder Timo

+
Per Mertesacher (2.v.l.) konnte den Flieger nehmen

Danzig - Der deutsche Fußball-Nationalspieler Per Mertesacker sorgt sich um seinen jüngeren Bruder, der mit dem Wohnmobil zur EM fährt.

Timo Mertesacker ist mit einigen Freunden in einem Wohnmobil in Richtung Ukraine aufgebrochen, wo er am Samstagabend seinen Bruder und die DFB-Auswahl bei ihrem EM-Auftaktspiel in der Lwiw Arena gegen Portugal (20.45 Uhr/ARD) unterstützen will.

„Ich hoffe, dass er gut über die Grenze und heile ankommt“, sagte Per Mertesacker am Mittwoch im EM-Quartier der deutschen Mannschaft in Danzig. Er selbst müsse sich derzeit zwar „in erster Linie auf das Sportliche konzentrieren“, das Wohlergehen seiner Bruders und dessen Kumpels liege ihm aber schon am Herzen: „Ich hoffe, dass er mich am Samstag anruft. Wenn er gut angekommen ist, dann bin ich glücklich und kann dann hoffentlich noch besser spielen.“

sid

Schöner wohnen in Polen: Zu Besuch im deutschen EM-Quartier

Schöner wohnen in Polen: Zu Besuch im deutschen EM-Quartier

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf soester-anzeiger.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare