Transfermarkt

Medien: Podolski mit Antalyaspor einig

+
Lukas Podolski soll mit einem türkischen Club einig sein. Foto: Bernd Thissen/dpa

Antalya (dpa) - Lukas Podolski steht Medienberichten zufolge vor einer Rückkehr in die Türkei.

Der frühere Fußball-Nationalspieler werde am Montag beim Erstligisten Antalyaspor einen Vertrag bis zum Ende der kommenden Saison unterzeichnen, berichtete die staatliche türkische Nachrichtenagentur Anadolu. Bilder der Boulevardzeitung "Hürriyet" zeigten den 34-Jährigen bei der Ankunft am Flughafen des Badeorts Antalya inmitten begeisterter Fans.

Dem Bericht zufolge haben der Weltmeister von 2014 und der abstiegsbedrohte Club eine grundsätzliche Übereinkunft erzielt. Podolski spielte bereits von 2015 bis 2017 bei Galatasaray Istanbul in der türkischen Liga.

Auch dem "Express" zufolge hat sich Podolski für einen Wechsel in die Türkei entschieden. Die Hoffnung der Fans auf ein Comeback beim 1. FC Köln hat sich demnach zerschlagen. Podolski habe dem Bundesligisten angeboten, in den nächsten eineinhalb Jahren als Standby-Profi zur Verfügung zu stehen. Die Kölner hätten sich wegen der bereits großen Zahl von Angreifern im Kader jedoch dagegen entschieden.

Am Samstag hatte der japanische Erstligist Vissel Kobe mitgeteilt, den Ende Januar auslaufenden Vertrag mit Podolski nicht zu verlängern. Für den Pokalsieger hatte der Torjäger in den vergangenen drei Jahren gespielt.

Bericht "Hürriyet"

Bericht "Express"

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf soester-anzeiger.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare