Mandzukic: Guardiola hat mich respektlos behandelt

+
Mario Mandzukic tritt gegen Pep Guardiola nach. Foto: Juan Carlos Hidalgo

Belgrad (dpa) - Kroatiens Starfußballer Mario Mandzukic hat gegen seinen ehemaligen Trainer Pep Guardiola nachgetreten und ihm Respektlosigkeit vorgeworfen.

"Guardiola hat mich respektlos behandelt und mich davon abgehalten, der beste Stürmer der Bundesliga zu werden", sagte der 28-Jährige der kroatischen Zeitung "Sportske Novosti" knapp drei Monate nach seinem Abschied vom FC Bayern München. "Das habe ich nicht verdient für meinen Respekt für Bayern, meine Hingabe, meine Arbeitsmoral und dass ich zwei Spielzeiten lang mein Bestes für sie gegeben habe. Mich so zu behandeln war unfair."

Dass er zum Ende der Saison nicht mehr aufgestellt wurde, interpretiert der Nationalspieler als Demonstration von Guardiola, "dass er nicht wollte, dass ich den Titel als Torschützenjäger gewinne". Für ihn mache der Titel keinen Unterschied dabei, ob er am Ende einer Saison zufrieden sei, "aber dieses Handeln habe ich als schlimmsten Ausdruck von Nichtachtung verstanden und dem Bestreben, mich zu beseitigen." Es wäre besser gewesen, sagte Mandzukic, "wenn er mir gesagt hätte, dass ich nicht in seine Spielphilosophie passe".

Mandzukic, der in der Sommerpause zum spanischen Meister Atlético Madrid gewechselt war, hatte zwischen 2012 und 2014 48 Pflichtspieltore für die Münchener erzielt.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf soester-anzeiger.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare