16. Bundesliga-Spieltag

Leipziger Aufholjagd, Bremer Debakel und Düsseldorfer Krise

+
Machte mit Leipzig durch das 3:3 in Dortmund einen großen Schritt Richtung Herbstmeisterschaft: RB-Doppeltorschütze Timo Werner (l). Foto: Marcel Kusch/dpa

Am vorletzten Bundesliga-Spieltag des Jahres setzt RB Leipzig seine Erfolgsgeschichte fort - allerdings dank Dortmunder Mithilfe. Im Tabellenkeller stehen Bremen und Düsseldorf vor ungemütlichen Tagen. Teil zwei des 16. Spieltages folgt am Mittwoch.

Berlin (dpa) - Mit dem hart erkämpften 3:3 im Spitzenspiel bei Borussia Dortmund ist RB Leipzig der Herbstmeisterschaft ein Stück näher gekommen.

Ganz anders ist dagegen die Stimmung bei Werder Bremen und Fortuna Düsseldorf, die tief in die Krise geschlittert sind. Werder erlebte ein 0:5-Debakel gegen Mainz, Düsseldorf verlor 0:3 in Augsburg. Für den starken Neuling Union Berlin endete die starke Serie an Heimsiegen.

HERBSTMEISTER: RB Leipzig ist der Herbstmeisterschaft ein Stück näher gekommen - allerdings mit harter Arbeit und etwas Glück. Beim irren 3:3 bei Borussia Dortmund lagen die Sachsen mit zwei Toren zurück, ehe der BVB mit zwei Fehlern Nationalspieler Timo Werner zu dessen Saisontoren 17 und 18 verhalf. "Ein geiles Fußballspiel", befand Leipzigs Sportdirektor Markus Krösche beim TV-Sender Sky. Trainer Julian Nagelsmann war von der Art und Weise des Spiels seiner Mannschaft in der ersten Halbzeit nicht ganz so begeistert, konnte mit dem Punkt aber gut leben. Perfekt machen können die Sachsen den Halbzeittitel am Samstag (15.30 Uhr/Sky) im Heimspiel gegen den FC Augsburg.

KRISE: Ein Punkt, 1:16 Tore - die Bilanz von Fortuna Düsseldorf mit Trainer-Routinier Friedhelm Funkel in den letzten Wochen liest sich wie die eines Absteigers. Heute könnten die Rheinländer mit mageren zwölf Punkten sogar auf einen direkten Abstiegsplatz abrutschen. "Wir müssen im letzten Spiel alles reinschmeißen und drei Punkte holen", forderte Torjäger Rouwen Hennings. Andernfalls drohen ungemütliche Festtage.

RÜCKENDECKUNG: Elf Gegentore in zwei Spielen, die dritte Niederlage in Serie - Werder Bremen rutscht immer tiefer in die Krise. Trainer Florian Kohfeldt wird bei den Hanseaten aber auch nach dem 0:5 gegen den FSV Mainz 05 nicht in Frage gestellt. "Es gibt über Florian keine Diskussionen, weil wir jeden Tag sehen, wie er mit der Mannschaft arbeitet, wie er die Mannschaft einstellt", sagte Sport-Geschäftsführer Frank Baumann.

RÜCKSCHLAG: Mit dem Rekord wurde es für Union Berlin nichts. Als erster Aufsteiger hätten die Köpenicker fünf Heimsiege in Serie ohne Gegentor holen können, doch die TSG 1899 Hoffenheim spielte beim 2:0-Erfolg nicht mit. "Ab morgen gilt's, den Kopf wieder hoch zu nehmen", sagte Union-Routinier Christian Gentner. Mit einem Sieg bei Fortuna Düsseldorf könnte Union eine starke Hinrunde (bislang 20 Punkte) krönen.

VERFOLGER: Durch das 3:3 von RB Leipzig kann Borussia Mönchengladbach zumindest nach Punkten wieder mit dem Spitzenreiter gleichziehen. Die um 13 Treffer schlechtere Tordifferenz dürfte die Mannschaft von Trainer Marco Rose aber im Heimspiel gegen den SC Paderborn am Mittwoch kaum aufholen. Auch Titelverteidiger FC Bayern kann näher an die Spitze heranrücken. Die Münchner haben aber vor dem Verfolgerduell beim SC Freiburg einige Personalsorgen.

Vereine

Tabelle

Spieltag

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf soester-anzeiger.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare