Weltmeister-Kapitän

Lahm mag Social Media: "Bin mein eigener Sender"

+
Freund der sozialen Netzwerke: Philipp Lahm. Foto: Hendrik Schmidt

Berlin (dpa) - Der frühere Fußball-Weltmeister Philipp Lahm hält soziale Netzwerke für enorm wichtig. "Man kann die Bedeutung von Social Media gar nicht hoch genug einschätzen", sagte der 35 Jahre alte ehemalige Kapitän der deutschen Nationalmannschaft und des FC Bayern der "Zeit".

"Social Media hat die Mediennutzung komplett verändert. Zu Beginn meiner Karriere brauchte ich noch Zeitungen oder das Fernsehen, wenn ich etwas zu sagen hatte", sagte Lahm. "Heute bin ich mein eigenes Medium, mein eigener Sender."

Lahm hatte seine Karriere vor zwei Jahren beendet, inzwischen ist er für den Deutschen Fußball-Bund Cheforganisator der EM 2024. Auf seinen Social-Media-Kanälen gehe er gezielt vor, erklärte der 113-malige Nationalspieler. "Posts auf Twitter, Facebook, Instagram und LinkedIn erfüllen strategische Zwecke."

Im Profifußball haben in den vergangenen Jahren vereinseigene Medien und soziale Netzwerke extrem an Bedeutung gewonnen. Immer mehr exklusive Inhalte von Spielern, Trainern, Verantwortlichen und aus den Vereinen werden inzwischen über die Social-Media-Kanäle veröffentlicht.

Lahm-Interview bei "zeit.de" (kostenpflichtig)

Philipp Lahm bei dfb.de

Philipp Lahm auf Twitter

Philipp Lahm auf Facebook

Philipp Lahm auf Instagram

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf soester-anzeiger.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare