Bundesliga

Klinsmann als Amateurfilmer: "Es war ein schöner Moment"

+
Hertha-Coach Jürgen Klinsmann und sein Smartphone. Foto: Andreas Gora/dpa

Berlin (dpa) - Sein Bundesliga-Comeback nach zehneinhalb Jahren hielt Jürgen Klinsmann für sich ganz persönlich mit dem Handy fest. Vor dem Anpfiff der Partie gegen Borussia Dortmund betätigte sich der prominente Trainer-Neuzugang von Hertha BSC als Amateurfilmer.

"Es war eine spontane Aktion. Ich mag es, wenn die Kurve singt: 'Nur nach Hause gehn wir nicht'", berichtete Klinsmann nach der 1:2-Niederlage gegen den BVB von seinem Video-Dreh. Das habe ihm immer schon gefallen, wenn er seinen Sohn in Berlin besucht hat. Jonathan Klinsmann spielte zwei Jahre lang als Torhüter bei Hertha, schaffte aber nicht den Sprung ins Profiteam.

"Es war ein schöner Moment, hier zurück zu sein, diesen Moment zu erleben, den Startschuss zu haben", sagte der gebürtige Schwabe Klinsmann zu seinen Gefühlen im Olympiastadion. "Die Stimmung war klasse." Dass die Hülle seines Smartphone das Logo eines Sportartikelherstellers zeigte, der nicht der offizielle Hertha-Ausrüster ist, thematisierten Klinsmann und der Verein nicht.

Im April 2009 war Klinsmann nach nicht einmal einer Saison als Bayern-Trainer entlassen worden. Danach hatte der ehemalige Welt- und Europameister dem Oberhaus den Rücken gekehrt und war von Juli 2011 bis November 2016 Nationaltrainer der USA.

Nike-Vereinbarung mit Hertha

Kader Hertha BSC

Spielplan Hertha BSC

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf soester-anzeiger.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare