Brasilien-Helden legen Finger in die Wunde

Weltmeister-Trio verbrüdert sich - und macht Löw eine Knallhart-Ansage: „Es ist Zeit“

Nach der 0:6-Blamage gegen Spanien befindet sich Fußball-Deutschland im Aufruhr. Drei Weltmeister stellen Joachim Löw nun eine klare Forderung.

  • Die Horror-Pleite gegen Spanien stellt die Arbeit von Bundestrainer* Joachim Löw in Frage.
  • Bastian Schweinsteiger, Manuel Neuer und Mesut Özil positionieren sich eindeutig.
  • Sie machen Löw eine klare Ansage - Müller, Boateng und Hummels sollen zurückkehren.

Sevilla - Deutschland hat sich blamiert. Die Nationalmannschaft scheint sechs Jahre nach dem Weltmeistertitel am Tiefpunkt angekommen zu sein. Das Nations-League-Desaster gegen Spanien hat gezeigt, wo die Mannschaft fünf Spiele vor der EM steht. Mit der höchsten Niederlage seit 89 Jahren kehren unvermeidbar Diskussionen zurück, die Bundestrainer Joachim Löw so gerne abgehakt hätte.

DFB-Desaster gegen Spanien: Muss Löw jetzt gehen? Weltmeister stellen klare Forderung

„Ich bin sprachlos“, sagte Bastian Schweinsteiger schon während der Partie. Und er scheute sich in seiner Rolle als ARD-Experte nicht vor Klartext. „Man muss was verändern. So darf man als deutsche Nationalmannschaft nicht auftreten. Wir wurden deklassiert, das war entsetzlich.“ Längst hat die Diskussion Löws Posten erreicht. Ist sein Weg jetzt zu Ende? Es werden mögliche Nachfolger gehandelt. Auch die internationale Presse sieht seine Zukunft kritisch.

Deutlich wie nie war zu sehen, dass es dem deutschen Team an Führungsfiguren fehlt. „Ich habe auf dem Platz nur Spanisch gehört“, sprach Schweinsteiger das aus, was jedem Fan aufgefallen sein dürfte. Er forderte unmissverständlich die Rückkehr von Jerome Boateng und Thomas Müller.

DFB-Blamage: Schweinsteiger und Özil fordern Rückkehr von Müller und Boateng

„Der Bundestrainer hat eine Meinung, ich habe eine andere“, stellte der Weltmeister von 2014 klar. „Ich weiß, dass Spieler wie Jerome Boateng und Thomas Müller das Triple gewonnen haben mit dem FC Bayern*. Die spielen in der ersten Elf, die haben Qualität. Warum nicht für die Nationalmannschaft?“, fragte er mit Verwunderung. Schweinsteiger ist nicht der einzige, der in die Kerbe schlug. Mesut Özil wurde sogar noch deutlicher und machte Löw auf Twitter die Ansage: „Es ist Zeit, Jerome Boateng zurückzuholen.“

DFB-Kapitän Neuer spricht sich für Rückkehr des Trios aus

Nicht zuletzt äußerte sich auch DFB*-Kapitän Manuel Neuer zu dem Thema - und das bereits vor der Spanien-Blamage. Er spricht sich ebenfalls für eine Rückkehr des Trios aus. „Alle drei Spieler könnten uns helfen“, sagte er in der Sport Bild. „Es hat ja auch keiner der drei seine DFB-Karriere beendet.“

Dass Löw seine Entscheidung revidiert, ist unwahrscheinlich. Nach dem Spiel war von Selbstkritik nicht viel zu hören. Er und Oliver Bierhoff möchten den gemeinsamen Weg fortsetzen. Die Diskussion um die ausgebooteten Spieler steht für Löw aber gar nicht im Vordergrund - es geht jetzt in erster Linie um seinen Job als Bundestrainer. (epp) *tz.de ist Teil des Ippen-Redaktionsnetzwerks.

Rubriklistenbild: © Oliver Weiken/dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf soester-anzeiger.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare