Chaos beim Zweitliga-Spitzenreiter

Köln-Krise trotz neun Punkten aus drei Spielen? Veh könnte vor Rücktritt stehen

Armin Veh könnte vor einem Rücktritt beim 1. FC Köln stehen. 
+
Armin Veh könnte vor einem Rücktritt beim 1. FC Köln stehen. 

Der 1. FC Köln befindet sich trotz einer perfekten englischen Woche in der Krise. Manager Armin Veh könnte schon bald nicht mehr im Amt sein. Daran soll der Präsident Schuld sein.

Update vom 10. April 2019: Drama im Fußball-Stadion! Nach dem Zweitliga-Spiel MSV Duisburg gegen 1. FC Köln rannte FCK-Trainer Markus Anfang wegen eines medizinischen Notfalls aus dem Stadion.

Köln - Bei Zweitliga-Tabellenführer 1. FC Köln droht der Abgang von Manager Armin Veh. "Es gibt für mich ein Problem innerhalb des Vereins. Das hat mit Vertrauen zu tun und ist wenig reparabel. Jetzt könnt ihr euch aussuchen, was ich damit meine", sagte der 58-Jährige nach übereinstimmenden Medienberichten nach dem 2:1-Sieg am Sonntag beim FC Ingolstadt.

Offensichtlich ist das Vertrauensverhältnis zu Klub-Präsident Werner Spinner (70) stark erschüttert. Dieser hatte angeblich die harsche Kritik von Veh an Trainer Markus Anfang nach dem 2:3 beim SC Paderborn kritisch aufgefasst und sich mehr Rückendeckung für den Coach gewünscht.

Präsident Spinner will Gespräch suchen

Spinner befand sich am Sonntag noch im Ski-Urlaub und wird erst am Rosenmontag in Köln zurückerwartet. Laut Express wollte er sich nicht äußern und zunächst das Gespräch mit Veh suchen. Im Dezember 2017 hatte der einstige Bundesliga-Coach und Stuttgarter Meistertrainer Veh den Posten als Geschäftsführer Sport beim ersten Bundesliga-Champion angetreten; sein Vertrag mit den Rheinländern hat noch eine Laufzeit bis 30. Juni 2020.

SID

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf soester-anzeiger.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare