Instagram-Ausrutscher?

HSV: Was David Kinsombi über einen möglichen Weggang denkt

Zu sehen ist HSV-Mittelfeldspieler David Kinsombi, der sich über einen Treffer freut.
+
HSV-Mittelfeldspieler David Kinsombi äußert sich zu seiner Zukunft.

Bleibt David Kinsombi beim HSV oder zieht es den Mittelfeldspieler weg? Ein Fan der Rothosen entdeckt einen vermeintlichen Instagram-Fauxpas. 

Hamburg – HSV-Sportvorstand Jonas Boldt bastelt weiter fleißig am Kader der Rothosen für die neue Spielzeit. Neue Spieler müssen her, von einigen Kickern, die schon unter Vertrag stehen, wird sich womöglich noch verabschiedet. Zählt auch Mittelfeldspieler David Kinsombi* hierzu? Das vermutet zumindest ein Instagram-Fan vom Hamburger SV*. Dieser hat herausgefunden, dass Kinsombi der Instagram-Seite seines Vereins nicht folgt.

Generell sei Kinsombi auf Instagram nicht allzu aktiv, heißt es vom Mittelfeldspieler selbst. Vor rund einem Jahr habe er zuletzt etwas auf dem Social-Media-Dienst veröffentlicht. Was aber bedeutet dies hinsichtlich eines möglichen Weggangs von Kinsombi vom HSV*? Der Ex-Spieler von Holstein Kiel bezieht Stellung zu den Gerüchten. Grundsätzlich wird ihm nachgesagt, zu wenig aus seinen Möglichkeiten zu machen. Die Gerüchteküche wird zudem durch mediale Berichte befeuert, die von einer Flucht Kinsombis vor seinem alten und neuen Trainer Tim Walter sprechen. * 24hamburg.de ist ein Angebot von IPPEN.MEDIA.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf soester-anzeiger.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare