Angebot beim HSV eingegangen

HSV-Transfers: Wird‘s beim Verkauf von Amadou Onana jetzt ernst?

Amadou Onana vom HS V beim Zweikampf im Zweitliga-Spiel der Hambuger gegen den VfL Osnabrück.
+
Trägt Amadou Onana (links) in der neuen Saison wirklich noch das HSV-Trikot?

Interessenten hat es viele gegeben. Jetzt liegt dem HSV auch ein offizielles Angebot für Mittelfeld-Mann Amadou Onana vor. Wohin zieht es den 19-Jährigen?

Hamburg – Das Transferkarussell dreht sich. Bislang zwar nicht mit der Menge an Fahrt, die es in den Jahren vor der Corona-Pandemie Sommer für Sommer aufgenommen hat – aber Wechsel und Gerüchte bleiben auch anno 2021 nicht aus. Der Hamburger SV kann davon ein Lied singen – allerdings keines mit freudigem Inhalt. Zwar hat der Verein aus der Hansestadt inzwischen sechs Neue an Land gezogen, doch das Baggern an weiteren Neuen – wie dem umworbenen Torwart Oliver Christensen* – ist nicht einfach

Denn dem HSV fehlt dank ausgebliebener Zuschauereinnahmen in der Corona-Phase der letzten Saison das nötige Geld, um auf dem Transfermarkt größere Sprünge machen zu können. Dazu müssten Leistungsträger verkauft werden – so wie Josha Vagnoman und Amado Onana, die als die beiden Verkaufskandidaten beim HSV gelten*, die die größten Summen einbringen würden.

Um Amadou Onana hat es im Sommer 2021 immer wieder HSV-Transfergerüchte gegeben. Unter anderem wurde über ein Interesse von Borussia Dortmund spekuliert. Nun hat der 19-Jährige einen Verein gefunden, zu dem er will und der dem HSV ein Angebot gemacht hat*, wie 24hamburg.de berichtet. Wird‘s jetzt ernst in Sachen Verkauf? * 24hamburg.de ist ein Angebot von IPPEN.MEDIA.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf soester-anzeiger.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare