Ablösefreier Abwehrspieler

HSV Transfergerüchte: Muss Jonas Boldt Wunschspieler abschreiben?

Jonas Bildt nimmt vor einer Sponsorenwand Platz.
+
Auf dem Sprung von Hamburg nach Frankfurt? Auch HSV-Sportvorstand Jonas Boldt soll ein Kandidat für die Nachfolge von Fredi Bobic sein.

Der Hamburger SV hat einen Zugang für die Abwehr auf dem Zettel. Auch andere buhlen um ihn – und haben offenbar bessere Karten. Hat das HSV-Management gepennt?

Hamburg – Während der Saison ist vor der Saison – zumindest für die Manager und Vorstände im Profifußball hat der Satz einen Sinn. Auch wenn er sich manchem vielleicht nicht auf den ersten Blick erschließt. Dabei ist die Lösung einfach: Kurz vor dem Ende einer Saison beginnen die Vereine damit, die nächste zu Planen – und nehmen dazu Spieler in Augenschein, die für die neue Saison interessant sein könnten.

So wie es auch der Hamburger SV tut. Der Tabellenzweite der Zweiten Bundesliga, der noch immer die Rückkehr in die Erste Bundesliga im Visier hat, baggert an einem holländischen Talent*. Zudem könnte ein deutscher Nationalspieler in den Volkspark wechseln*. Bei einem Talent aus der Zweiten Bundesliga, der Wunschspieler des HSV ist, hat der Club aus der Hansestadt dafür wohl aber eine Transfermöglichkeit verschlafen. Der ablösefreie Abwehrspieler soll sich mit einem anderen Club fast einig sein und der HSV würde leer ausgehen. Wer der verpennte Transfer* ist, erfahren sie auf 24hamburg.de. * 24hamburg.de ist ein Angebot von IPPEN.MEDIA.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf soester-anzeiger.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare