2. Liga

"Hochintelligent": Wormuth lobt neuen VfB-Coach Matarazzo

+
Kam aus Hoffenheim nach Stuttgart: Der neue VfB-Coach Pellegrino Matarazzo. Foto: Carmen Jaspersen/dpa

Stuttgart (dpa) - Sein ehemaliger Ausbilder Frank Wormuth hat den neuen VfB-Trainer Pellegrino Matarazzo als sehr cleveren und demütigen Menschen in Erinnerung.

"Pelle ist ein hochintelligenter Mensch, der eigentlich mit den Fußballweisheiten unterfordert sein müsste", sagte der frühere Chefausbilder des Deutschen Fußball-Bundes (DFB) der Deutschen Presse-Agentur mit einem Schmunzeln. Der neue Stuttgarter Coach Matarazzo hatte 2016 unter Wormuth seine Fußballlehrer-Lizenz erworben.

"Er ist ein ganz toller Mensch, der im damaligen Lehrgang sehr demütig und wissbegierig gewesen ist. Er ist auf jeden Fall kein Lautsprecher, der sich dauernd hervorheben musste", sagte der 59-Jährige. Matarazzo startet mit den obligatorischen Leistungstests beim VfB, am Dienstag wird er nach seiner ersten öffentlichen Einheit am Nachmittag vorgestellt. Wormuth arbeitet mittlerweile als Trainer des niederländischen Erstligisten Heracles Almelo.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf soester-anzeiger.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare