Veh hatte Frankfurt bereits abgesagt

+
Armin Veh

Frankfurt/Main - Trainer Armin Veh hatte dem Fußball-Bundesligisten Eintracht Frankfurt im Poker um eine Vertragsverlängerung im Frühjahr anscheinend bereits abgesagt.

Der 52-Jährige verlängerte seinen Vertrag am Main erst, nachdem der Verein die für Neuverpflichtungen bereitgestellte Summe von drei auf sieben Millionen erhöhte. „Ich habe Eintracht eigentlich schon abgesagt gehabt. Die Budgeterhöhung ist auch nicht gerade die Welt, aber damit kann ich, denke ich, arbeiten“, schrieb Veh in seiner Kolummne für die Bild-Zeitung.

In den vergangenen zwei Jahren hatte der Coach die Hessen aus der 2. Liga auf einen Europapokal-Platz geführt. Für die kommende Saison hat die Eintracht bereits die beiden Freiburger Jan Rosenthal und Johannes Flum verpflichtet. „Die Mannschaft ist mir ans Herz gewachsen, das sind meine Jungs. Ich sehe hier noch Potenzial, etwas aufzubauen. Es ist nicht zu Ende“, schrieb Veh weiter.

Trotzdem ist für den gebürtigen Augsburger eine erneute Qualifikation für die Europa League in der kommenden Saison nicht zwingend das Ziel. „Wir müssen realistisch sein. Nächste Saison wieder um einen Europa-League-Platz mitzuspielen, ist normalerweise nicht drin“, sagte Veh dem kicker: „Zwingend ist, uns in der Breite zu verstärken. Wenn wir das nicht tun, zumal mit Europa-Cup-Spielen, kann es in der neuen Saison gefährlich werden.“

sid

Die besten Fan-Choreographien in Europas Stadien

Die besten Fan-Choreographien in Europas Stadien

Die besten Fan-Choreographien in Europas Stadien
Die besten Fan-Choreographien in Europas Stadien
Die besten Fan-Choreographien in Europas Stadien
Die besten Fan-Choreographien in Europas Stadien
Die besten Fan-Choreographien in Europas Stadien

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf soester-anzeiger.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare