„War ausgelaugt“

Hamburger SV: Martin Harnik spricht über schwere HSV-Zeit

HSV-Stürmer Martin Harnik reagiert im Rahmen des Zweitligaspiels gegen Dynamo Dresden auf eine vergebene Torchance.
+
HSV-Stürmer Martin Harnik hadert mit einer vergebenen Torchance.

Stürmer Martin Harnik wird emotional und spricht in einem Interview über seine Karriere im Allgemeinen und seine Zeit beim HSV im Konkreten.

Hamburg* – Für Stürmer Martin Harnik ist die Zeit beim Hamburger SV* keine einfache gewesen. Der heute 33-Jährige war für ein Jahr an die Hanseaten ausgeliehen und konnte in dieser Zeit lediglich drei Treffer erzielen. Unterm Strich haben Harnik und der HSV schlichtweg nicht zusammengepasst. Der Aufstieg wurde vergeigt, die Trennung erfolgte nach nur einer Saison. Nun spricht der Österreicher, der gebürtiger Hamburger* ist, über seine Karriere und die Saison beim HSV.

Harnik habe unter enormen Druck gestanden, sich „ausgelaugt“ gefühlt*. Zudem weiß der Offensivmann von „Schweißausbrüchen“ zu berichten, mit denen er sich herumplagen musste. Generell betrachtet der Ex-HSV-Kicker seine Karriere in der Retrospektive und weiß es zu schätzen, dass er den Profifußball hinter sich lassen konnte. Denn mittlerweile läuft Harnik in der Oberliga Hamburg/Schleswig-Holstein für den Fünftligisten TuS Dassendorf auf. * 24hamburg.de ist Teil des Ippen-Digital-Netzwerks.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf soester-anzeiger.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare