Interesse

FC St. Pauli: Trainer Schultz vor Abschied? Bundesligist will ihn

Timo Schultz feuert den FC Sankt Pauli in seiner Funktion als damaliger Co-Trainer im Spiel gegen Eintracht Braunschweig an. (Archivbild)
+
Timo Schultz, aktuell Trainer des FC St. Pauli, soll bei Werder Bremen im Fokus stehen.

Unter Trainer Timo Schultz ist der FC St. Pauli die beste Mannschaft der Rückrunde in der Zweiten Bundesliga. Der Coach macht so auf sich aufmerksam – geht er?

Hamburg – Die Fußball-Welt in Hamburg ist im Profi-Bereich seit jeher zweigeteilt: hier der „große“ Hamburger SV, dort der Underdog FC St. Pauli. In der Tabelle steht der HSV trotz aller Querelen vor den Kiezkickern. Und dennoch ist der Fc St. Pauli derzeit die beste Mannschaft der Zweiten Bundesliga – zumindest, wenn es nach der Rückrunden-Tabelle geht. Dort hat die Mannschaft nicht nur den HSV, der jüngst Trainer Daniel Thioune durch Horst Hrubesch ersetzte*, abgehängt.

Hinter den Kulissen bastelt Sportchef Andreas Bornemann bereits am Kader des FC St. Pauli für die kommende Saison.* Gemeinsam mit Trainer Timo Schultz. Aber ist der in der neuen Spielzeit überhaupt noch an Bord? Der Coach der Braun-Weißen hat das Interesse eines Vereins aus der Ersten Bundesliga geweckt, berichtet 24hamburg.de. Bei diesem Klub soll „Schulle“ einer von fünf Trainer-Kandidaten für die Serie 2021/2022 sein. * 24hamburg.de ist ein Angebot von IPPEN.MEDIA.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf soester-anzeiger.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare