Breitseite vom Tegernsee

Schon wieder! Uli Hoeneß teilt gegen Champions-League-Rivalen und die Uefa aus - „Man braucht sich nicht zu wundern“

Ehrenpräsident des FC Bayern: Uli Hoeneß.
+
Ehrenpräsident des FC Bayern: Uli Hoeneß.

Uli Hoeneß ist im Angriffsmodus: Nach Borussia Dortmund bekommt das Champions-League-Kontrahent Manchester City von Ex-FCB-Coach Pep Guardiola zu spüren - und nicht nur die Engländer.

München/Manchester - Ein mulmiges Gefühl beschleicht einen. Der Gedanke, geht da alles mit rechten Dingen zu, ebenso. Der Internationale Sportgerichtshof CAS hat das Urteil des Europäischen Fußballverbands Uefa, Manchester City - trainiert von Ex-FCB-Coach Pep Guardiola - für zwei Jahre aus der Champions League auszuschließen, aufgehoben. Obwohl der Premier-League-Klub angeblich systematisch gegen das Financial Fairplay verstoßen hat.

FC Bayern München: Breitseite von Uli Hoeneß gegen Manchester City und die Uefa

Ein Uli Hoeneß wäre nun nicht Uli Hoeneß, wenn der Ehrenpräsident des FC Bayern München* das einfach so hinnehmen würde. Die Folge: Eine Attacke vom Tegernsee! Die nächste in diesen Tagen.

„Wenn ich heute in den Medien die Begründung der CAS lese, warum sie diese Strafe zurückgenommen haben, dann muss ich mich schon fragen, was das alles soll“, sagte der einstige Präsident und Manager der Bayern dem Streamingdienst DAZN: „Offensichtlich war die Begründung der Uefa einfach schwach."

Uli Hoeneß vom FC Bayern wirft der Uefa wegen ManCity eine schlechte Arbeit vor

Rumms! Die nächste Breitseite des 68-Jährigen, der zuletzt bereits gegen den Bundesliga-Rivalen Borussia Dortmund* ausgeteilt und den Westfalen eine schlechte Transfer-Politik bescheinigt hatte.

„Im Prinzip hat es die CAS ja genauso gesehen, aber sie haben keine stichhaltigen Beweise geliefert für das Verhalten von Manchester City“, meinte Hoeneß weiter: „Wenn die Richter bei der CAS zu dem Ergebnis gekommen sind, dass hier von Seiten der Uefa schlecht gearbeitet wurde, dann braucht man sich nicht zu wundern, dass das rauskommt, was jetzt dabei rausgekommen ist.“ Pikant: Beim Champions-League-Turnier in Lissabon (12. bis 23. August) könnten die Bayern* in einem möglichen Halbfinale ausgerechnet auf die Citizens treffen.

FC Bayern München: Uli Hoeneß kann noch nicht ganz loslassen

Als Hoeneß sich im November 2019 in die zweite Reihe des deutschen Rekordmeisters zurückzog, war oft die Frage zu hören, ob der Macher vom Tegernsee so richtig loslassen kann - seinen FC Bayern* und den internationalen Fußball. In dieses Tagen liefert er die Antwort selbst - nachhaltig und wiederholt. (pm) *tz.de ist Teil des deutschlandweiten Ippen-Digital-Redaktionsnetzwerks

Derweil sorgte am Samstag ein Ex-FCB-Spieler mit seinem Auftritt bei einer Demo von Corona-Leugnern für Schlagzeilen*. Manchester City könnte mit einem Sieg gegen Lyon Gegner der Bayern im Champions-League-Halbfinale werden.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf soester-anzeiger.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare