Entscheidung noch offen

Keine Zukunft beim FC Bayern? Gleich fünf Klubs baggern an FCB-Star

+
Auf der Insel wohl heiß begehrt: Philippe Coutinho (r.).

Im Sommer dürfte Coutinhos Zeit beim FC Bayern wohl vorbei sein. Eine berufliche Zukunft hat er aber sicherlich. Gleich fünf Klubs sollen an Coutinho baggern.

  • Philippe Coutinho ist vom FC Barcelona an den FC Bayern ausgeliehen.
  • Ob der Brasilianer in München bleiben darf, ist in der Corona-Krise derzeit völlig unklar.
  • Fünf Teams aus England sollen Interesse haben ihn abzuwerben.

Update vom 1. April: Schlagen die Bayern doch zu und aktivieren die Kaufklausel von Philippe Coutinho? Dass sich Antoine Griezmann die Barca-Rückennummer des „Magiers“ angelte, deutet zumindest darauf hin, dass er nicht nach Spanien zurückkehren wird. 

FC Bayern: Coutinho wohl nicht zurück zu Barca - aber in München bleibt er wahrscheinlich nicht

Gleichzeitig heißt es aber auch, der FC Bayern habe sich mittlerweile gegen eine Verpflichtung des Brasilianers entschieden. Es bleibt die Frage: Wohin zieht es Philippe Coutinho? 

Sorgen machen, dass er keinen neuen Arbeitgeber findet, muss es sich zumindest einmal nicht. Spanische Medien bringen jetzt den fünften Interessenten ins Gespräch. Interessanterweise sind es allesamt Vereine aus der Premier League. Herrschen hier noch die Erinnerungen an erfolgreiche Tage beim FC Liverpool vor?

Philippe Coutinho auf die Insel? Fünf Premier-League-Vereine sind wohl interessiert

Der FC Arsenal, Manchester United, Chelsea und die Tottenham Hotspur sollen laut Mundo Deportivo am FCB-Leihspieler baggern. Laut Sport schaltet sich nun auch noch Leicester City ein. 

Im Endeffekt werden inklusive den Bayern und Barca nun also insgesamt sieben Klubs mit Philippe Coutinho in Verbindung gebracht. Der Zauberfuß wird sich sein Ziel aber wohl nicht alleine aussuchen dürfen. 

Philippe Coutinho: FC Bayern vor Verpflichtung? Griezmann-Maßnahme sorgt für Spekulationen

Update vom 30. März: Während die Zukunft von Philippe Coutinho beim FC Bayern ungewiss ist, gilt das nach zwölf Jahren auch für David Alaba. Warum ein Transfer zu Real Madrid Sinn macht* - aus Sicht der „Königlichen“.

Update vom 30. März: Ist das ein Hinweis auf ein Ende des Engagements von Philippe Coutinho beim FC Barcelona?

Antoine Griezmann, Superstar der Katalanen, soll laut englischem Mirror angedeutet haben, dass er sich in Zukunft die Trikot-Nummer 7 bei Barca verdienen möchte. Was das mit Coutinho zu tun hat?

FC Bayern: Deutet Antoine Griezmann einen Abgang von Philippe Coutinho bei Barca an?

Der 27-jährige Brasilianer hat im Kader der Spanier genau diese Nummer, ist aktuell an den FC Bayern München (nur) ausgeliehen. Griezmann dagegen trägt in der französischen Nationalmannschaft ebenfalls die Nummer 7 - und tat dies vor seinem Wechsel innerhalb von La Liga bei Atlético Madrid.


Coutinho ist bis zum Ende der - wegen Corona unterbrochenen - Saison von Barcelona an den deutschen Rekordmeister verliehen, bei Barca konnte sich der „kleine Magier“ seit seinem Transfer vom FC Liverpool Anfang 2018 nicht durchsetzen. Wenige Beobachter erwarten eine Fortsetzung der Zusammenarbeit, auch die Bayern sollen sich zurückhalten wollen.

Kurz vor der Coronavirus-Pandemie war über eine mögliche Rückkehr Coutinhos zu Inter Mailand gemutmaßt worden - doch die Lombardei ist längst das Epizentrum der Krise in Europa. Wo geht es mit dem Südamerikaner weiter? Griezmann hat vielleicht ein erstes Indiz für eine Antwort geliefert: Nicht in Barcelona.

Leihspieler beim FC Bayern: Philippe Coutinho vom FC Barcelona (2.v.re.).

Erstmeldung vom 29. März: Wird er über den Sommer hinaus dem Kader des FC Bayern* angehören und in der Allianz Arena* das Trikot der Münchner tragen? Die Rede ist von Philippe Coutinho, vom FC Barcelona an den deutschen Rekordmeister ausgeliehen.

FC Bayern München: Harte Analyse zu Philippe Coutinho

Seine beste Zeit hatte der heute 27-jährige Brasilianer zweifelsohne beim FC Liverpool zwischen 2013 und 2018. Eine Legende des Erzrivalen der „Reds“, ein Ex-Star von Manchester United, ist nun hart mit Coutinho ins Gericht gegangen: Rio Ferdinand, 81-maliger englischer Nationalspieler und zwölf Jahre Profi bei den „Red Devils“ aus Manchester.

Der einstige Abwehrhüne bezeichnete Coutinho in einer Frage-und-Antwort-Runde bei Instagram wenig schmeichelhaft als „großes Talent“. „In Liverpool war er ein unglaublicher Spieler, aber seit er Liverpool verlassen hat, hat er seine damaligen Top-Leistungen nicht mehr auf den Platz gebracht“, meinte Ferdinand.

Rio Ferdinand rät Philippe Coutinho zu einem Transfer zu Tottenham Hotspur

Schon in Barcelona habe der Spielmacher Schwierigkeiten gehabt, „sich dort einzufügen, und dann hat er bei Bayern auch nicht wirklich gut abgeliefert“, sagte der frühere Innenverteidiger und meinte deutlich: „Ich glaube, er ist ein großer Spieler, er muss gerettet werden.“

Ferdinands Empfehlung: ein Wechsel von Barca zurück in die Premier League, und zwar zu Tottenham Hotspur

„Würde er die Spurs verbessern? Ja, das würde er, zu 100 Prozent“, erklärte er. So würden Leute wie Sturmtank Harry Kane und Dele Alli, der nun mit einem Messer angegriffen wurde, von Coutinhos Spielweise profitieren, glaubt Ferdinand. Coutinho wäre daher „eine großartige Verstärkung für den Kader der Spurs“, meinte der einstige England-Star weiter.

Bleibt Philippe Coutinho beim FC Bayern - oder geht er in die Premier League?

Bleibt Coutinho beim FC Bayern? Geht er wirklich nach London? Die Münchner um VorstandsbossKarl-Heinz Rummenigge, der ein Machtwort zur Personalie David Alaba* sprach, haben ansonsten alle Transfer-Aktivitäten wegen der Corona-Krise eingestellt. 

Fragen bleiben: Etwa zu Manuel Neuer, der an der Säbener Straße noch immer keinen neuen Vertrag unterschrieben hat. Antworten werden erst in Wochen erwartet - auch zu Coutinho.

pm

*tz.de ist Teil des deutschlandweiten Ippen-Digital-Redaktionsnetzwerks

Mehr News und Gerüchte: Der nächste Alphonso Davies? Bayern baggert wohl an einem 18-jährigem Spanien-Juwel. Ein Youngster des FC Bayern hat dagegen offenbar das Interesse zweier Premier-League-Klubs aus London auf sich gelenkt.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf soester-anzeiger.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare