1. Soester Anzeiger
  2. Sport
  3. Fußball

Laschet fliegt FC-Bayern-Tweet um die Ohren: „Ihr Schlusspfiff ist am 26. September“

Erstellt: Aktualisiert:

Von: Florian Schimak

CDU-Chef Armin Laschet. Der Kanzlerkandidat twitterte über den FC Bayern.
CDU-Chef Armin Laschet. Der Kanzlerkandidat twitterte über den FC Bayern. © Peter Kneffel/dpa/imago | twitter/ArminLaschet

Der FC Bayern und der BVB haben ihren Auftakt in der Champions League positiv gestaltet. Dazu hat sich auch Kanzlerkandidat Armin Laschet (CDU) geäußert - was allerdings weniger gut ankam.

München - Das Zusammenspiel zwischen Sport und Politik ist nicht immer einfach, ja meist sogar sehr kompliziert. Sportler, in den meisten Fällen Fußballer, da sie die größte Reichweite haben, äußern sich in der Regel nicht politisch.

Natürlich gibt es Ausnahmen, wie zum Beispiel Leon Goretzka, dessen Vertragsverlängerung beim FC Bayern nun offiziell ist. Oder auch Toni Kroos, der vor der Bundestagswahl* am 26. September ein klares Statement in Richtung AfD abgegeben hat. In den meisten Fällen aber bleiben die Kicker dort, wo sie sich am wohlsten fühlen: auf dem Rasen.

Umgekehrt ist die Sache etwas verzwickter. Politiker suchen gerne die Nähe zum Sport. Vor allem in Zeiten des Wahlkampfes - zeigt dies doch eine gewisse Volksnähe. Allerdings bewegt sich dort nicht jeder Volksvertreter so locker-lässig, wie er sich dort gerne verkaufen würde. Bestes Beispiel: Armin Laschet* (CDU).

FC Bayern: Laschet fliegt Tweet um die Ohren - „Dein Abpfiff ist die Bundestagswahl“

Der Kanzlerkandidat der CDU ist bislang nicht als glühender Fußball-Fan in Erscheinung getreten. Den erfolgreichen Auftakt des FC Bayern und des BVB in der Champions League nahm Nordrhein-Westfalens Ministerpräsident nun aber zum Anlass, einen Tweet abzusetzen, der am Ende aber eher weniger gut ankam.

„Glückwunsch an den BVB und den FC Bayern*. Starker Start in der Champions League*. Viel Erfolg bei den nächsten Spielen“, schrieb Laschet auf Twitter. So weit, so gut, hätte er es einfach bei diesen Sätzen belassen, wäre dies in Ordnung gewesen. Doch Laschet übte sich, sportaffin wie er nun mal ist, im Phrasen dreschen. „Und wieder zeigt sich: Das Spiel ist erst beim Schlusspfiff gewonnen“, vollendete er sein Social-Media-Meisterwerk.

Video: Sonderlob für Müller und Lewandowski - „Spielender Co-Trainer“

Dem Kanzlerkandidaten entging bei aller Fußballbegeisterung, dass sowohl der FC Bayern als auch Borussia Dortmund* fast völlig ungefährdete Siege eingefahren haben. Während der Rekordmeister mit 3:0 beim FC Barcelona gewann*, setzt sich der BVB verdient mit 2:1 bei Besiktas Istanbul durch. Klar, dass Laschets Tweet bei den Fans alles andere als gut ankam.

„Hä, die Aussage macht doch beim Spielverlauf der beiden Spiele gar kein Sinn. Bayern gewinnt souverän 3:0. BVB führt bis in die Nachspielzeit 2:0 und fährt den Sieg dann 2:1 heim“, schreibt eine Userin. Ein weiterer User watscht den CDU-Politiker ab: „Und Schlusspfiff ist am 26.9. und das wird ne Klatsche.“ Von einer anderen Userin wird Laschet aufgrund des Tweets auch nur „Eigentor-Armin“ genannt.

Natürlich wollte der CDU-Politiker mit diesem Tweet nur symbolisieren, dass noch keine Entscheidung bei der Bundestagswahl gefallen ist und aufgrund der aktuell schlechten Umfragewerte der Union erst am Ende abgerechnet wird. Aber um sich einer Fußball-Analogie zu bedienen, sollten die Spielverläufe aber auch irgendwie dazu passen.

Bei all den missglückten Manövern kann man fast schon froh sein, dass keiner der Fußball-Stars bislang eine politische Karriere anstrebt. (smk) *tz.de ist ein Angebot von IPPEN.MEDIA

Auch interessant

Kommentare