Im Pokal

Spuckattacke gegen Schiedsrichter: Skandal um Ex-Bundesliga-Star - lange Sperre droht

+
Edin Dzeko (l.) hat in Italien für einen echten Skandal gesorgt.

Ein ehemaliger Bundesliga-Star hat in Italien für einen Skandal gesorgt. Bei der Pokalpleite der AS Rom soll Edin Dzeko den Schiedsrichter angespuckt haben. Jetzt droht ihm eine lange Sperre.

Rom - Dem früheren Wolfsburger Bundesliga-Torjäger Edin Dzeko droht in Italien nach einer Spuck-Attacke eine lange Sperre. Der Stürmer hat bei der 1:7-Pleite des Traditionsclubs AS Rom beim AC Florenz am Mittwoch im Pokal-Viertelfinale dem Schiedsrichter Gianluca Manganiello offensichtlich auf die Brust gespuckt. Der Referee zeigte Dzeko in der 72. Minute umgehend die Rote Karte. Rom kassierte erstmals seit 1961 mehr als sechs Tore im Pokal.

Dzeko sorgte aber nicht für die einzige Hinausstellung am Pokalabend. Auch Trainer Massimiliano Allegri von Juventus Turin musste beim überraschenden 0:3 des Rekordmeisters bei Atalanta Bergamo auf die Tribüne. Der Coach zeigte sich hinterher immerhin einsichtig. „Es war richtig, mich vom Platz zu schicken. Ich habe die Beherrschung verloren und der Schiedsrichter war tadellos“, sagte Allegri. Mit der Niederlage endet für Juve damit eine Serie von zuletzt vier Pokal-Triumphen.

dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf soester-anzeiger.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare