Ex-Bayern-Stürmer Toni mit Gehirnerschütterung

+
Luca Toni wie man ihn kennt: Beim Ohrschrauber nach einem Treffer. Der Ex-Bayern-Stürmer hat sich nun gegen den FC Turin eine Gehirnerschütterung zugezogen.

Rom - Der frühere Bayern-Stürmer Luca Toni hat sich beim 2:2 zwischen seinem AC Florenz und FC Turin in der italienischen Serie A am Kopf verletzt.

Der frühere Bayern-Stürmer Luca Toni hat sich beim 2:2 zwischen seinem AC Florenz und Juventus Turin in der italienischen Serie A eine Gehirnerschütterung zugezogen. Der Fußballspieler musste am Sonntagabend ins Krankenhaus gebracht werden, nachdem er während der Partie mit dem polnischen Torino-Verteidiger Kamil Glik zusammengestoßen war. Der 35 Jahre alte Toni musste die Nacht in einer Turiner Klinik verbringen, konnte aber am Montag wieder entlassen werden.

„Die Untersuchungen waren negativ, alles ok“, schrieb er auf seiner offiziellen Facebook-Seite. Der Italiener hatte nach dem Zusammenprall in der 28. Minute zunächst weitergespielt, musste kurz vor der Halbzeit aber mit Schwindelgefühlen ausgewechselt werden. Glik wurde vom Platz getragen, eine Wunde musste mit drei Stichen genäht werden.

Europas beste Torschützen der Saison: Diese 30 Spieler erzielten 784 Tore

Europas beste Torschützen der Saison: Diese 30 Spieler erzielten 784 Tore

Europas beste Torschützen der Saison: Diese 30 Spieler erzielten 784 Tore

dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf soester-anzeiger.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare