Design erinnert an ein WM-Trikot

Neues EM-Trikot! DFB-Jersey erinnert an historische WM - Fans trotzdem kritisch: „Sieht aus wie ein...“

Bayerns Serge Gnabry im neuen DFB-Dress.
+
Bayerns Serge Gnabry im neuen DFB-Dress.

Am Dienstag stellten der DFB und Adidas das neue Auswärtstrikot der Nationalmannschaft vor. Es erinnert an ein starkes Turnier unter Jogi Löw.

Frankfurt - Die kommende Europameisterschaft wird für die deutsche Mannschaft wohl außergewöhnlich. Mit seiner überraschenden Rücktritts-Ankündigung nahm Bundestrainer Jogi Löw* dem Team etwas Druck von seinen Schultern. Nicht nur dieser Umstand und Löws moderne Art der Turniervorbereitung* sind ungewöhnlich, auch die neue Spielbekleidung der Nationalspieler ist besonders - und erinnert an Löws erste WM als Cheftrainer.

DFB: Neues Trikot der Löw-Elf erinnert an legendäre WM - Adidas modernisiert das Design

Am Dienstagvormittag stellte der DFB* gemeinsam mit dem Ausrüster Adidas das neue Auswärtstrikot der Nationalmannschaft vor, das bei der EM in diesem Sommer zum Einsatz kommen wird. Bereits am Donnerstag werden die Nationalspieler das Jersey zum ersten Mal tragen, um die Isländer zum WM-Qualifikationsspiel in Duisburg zu empfangen. Auch drei Tage später wird die Nationalelf beim Quali-Spiel in Bukarest gegen Rumänien in ihrem neuen Dress auflaufen.

Das Trikot erinnert vor allem an das schwarze Design aus dem WM-Jahr 2010, als Löw die Mannschaft bei seiner ersten Weltmeisterschaft als Bundestrainer in Südafrika bis ins Halbfinale führte. Damals schaltete die Nationalmannschaft unter anderem England sowie Argentinien aus, scheitere jedoch am späteren Turniersieger Spanien. Einen ähnlich erfolgreichen Turnierverlauf wünscht man sich wohl beim Verband auch in diesem Jahr.

Laut Adidas-Designer Jürgen Rank wollte man das schwarze 2010-Trikot modernisieren. „Elf Jahre nach dem letzten DFB-Dress in schwarz sind wir für das anstehende Turnier noch einen Schritt weiter gegangen: Nicht nur unsere markanten drei Streifen auf den Schultern, sondern auch die vier Sterne für den Gewinn der Weltmeisterschaften sind beinahe Ton in Ton gehalten und schimmern anthrazit hervor“, meint er auf der DFB-Homepage.

DFB: Fans reagieren auf den schwarzen „Trauerlook“ - eindringliche Forderung per Instagram

Tatsächlich muss das ungeschulte Auge zweimal hinsehen, um das Logo des fränkischen Ausrüsters sowie das DFB-Wappen mit dem Bundesadler zu erkennen. Die deutsche Flagge, die beim neuen Trikot die Ärmel sowie den Kragen ziert, sticht dabei deutlich heraus. Auch die Rückennummern sowie der Flock mit dem Spielernamen werden hingegen weiß gehalten. Die Hosen sowie die Stutzen sind ebenfalls schwarz gehalten und komplettieren die eindrucksvolle Erscheinung.

Die Reaktionen der Fans ließen nicht lange auf sich warten. Während etwa die Hälfte der Twitter-User das Trikot-Design loben, sind auch einige kritische Stimmen dabei. „Trauerlook für das Ausscheiden nach der Gruppenphase“, meint ein pessimistischer Fan, „sieht aus wie ein Trainingsshirt“, schreibt ein anderer. Der Top-Kommentar unter dem Instagram*-Post greift jedoch ein scheinbar wichtigeres Thema auf: „Müller würde in dem Trikot bestimmt fresh aussehen“. Im schwarzen Jersey wurde der damals 20-jährige Thomas Müller 2010 zum WM-Torschützenkönig, klar, dass sich viele Fans ein Comeback wünschen. (ajr)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf soester-anzeiger.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare