40-Millionen-Euro-Mann baut Unfall

Kein Wasser getrunken: Chelsea-Star Danny Drinkwater wegen Trunkenheit am Steuer vor Gericht

+
Danny Drinkwater hier gegen Kevin de Bruyne.

Danny Drinkwater, Fußballer des FC Chelsea, hat seinem Namen keine Ehre gemacht. Der Profi muss sich wegen Trunkenheit am Steuer verantworten.

London - Der englische Fußball-Nationalspieler Danny Drinkwater muss sich wegen Trunkenheit am Steuer vor Gericht verantworten. Der ausgebootete Mittelfeldspieler vom FC Chelsea hatte am Montagmorgen einen Unfall verursacht und war von der Polizei vorläufig festgenommen worden.

Laut übereinstimmenden englischen Medienberichten ist der Gerichtstermin in Stockport südöstlich von Manchester am 13. Mai angesetzt. Drinkwater war mit seinem Range Rover auf dem Rückweg von einem Charity-Event mit einem Skoda kollidiert und musste wegen leichter Verletzungen behandelt werden.

Danny Drinkwater an „bösen Crash“ beteiligt

Mit ihm soll seine Begleitung Beth Mantel im Wagen gesessen haben. Laut der Sun war sein Haus ungefähr sechs Meilen von der Unfallstelle entfernt. Die Skoda-Fahrerin, eine 30-Jährige, wurde wegen kleinerer Verletzungen behandelt.  

Eine Quelle sagte der DailyMail, dass es sich um einen „bösen Crash handelte“. „Danny hatte eine tolle Nacht in der Bar, die schrecklich endete. Teile des Autos wurden weggeschleudert“, heißt es auf britischen Homepage. Vor Gericht muss er sich am 13. Mai verantworten. „Danny war in letzter Zeit wie verrückt feiern“, wird die Quelle zitiert. Weiter heißt es: „Hoffentlich ist es ein Hallo-Wach-Signal für ihn, dass er etwas langsamer macht.“

Drinkwater, der 2017 für 35 Millionen Pfund (etwa 40 Millionen Euro) vom damaligen Meister Leicester City an die Stamford Bridge gewechselt war, wartet seit über einem Jahr auf einen Einsatz beim Team von Teammanager Maurizio Sarri.

Sie wollen die Champions-League-Spiele am Dienstagabend verfolgen? Wir haben einen Live-Ticker für Sie vorbereitet

SID

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf soester-anzeiger.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare