Debatte um Neubeginn

SPD-Gesundheitsexperte schockt Fußballfans mit düsterer Corona-Vision zur Bundesliga

Schockt Fußballfans im SPORT1-Doppelpass: Gesundheitsexperte Karl Lauterbach (r.).
+
Schockt Fußballfans im SPORT1-Doppelpass: Gesundheitsexperte Karl Lauterbach (r.).

Der SPORT1-Doppelpass findet trotz Corona statt. Ein zugeschalteter Gesundheitsexperte entsetzt Moderator Thomas Helmer und Co. mit seiner Einschätzung zum Wiederbeginn des Profifußballs.

  • Der Profifußball ist wegen Corona lahmgelegt. Wann wird zurückgekehrt zur Normalität?
  • Wissenschaftler und Experten warnen vor einem verfrühten Neubeginn.
  • Gesundheitsexperte Karl Lauterbach schockt im SPORT1-Doppelpack mit seiner Einschätzung.

Update vom 19. April: Die Mahnungen von Karl Lauterbach wurden auch in der nächsten Doppelpass-Folge zum Thema. Eine kritische Diskussion startete. Dann legte Jens Lehmann los. Kuriose Theorien und ein sorgloser Vorschlag des Ex-Keepers entfachten einen Aufschrei. 

Erstmeldung vom 14. April: München - Der Spielbetrieb in der Fußball-Bundesliga ist nun seit über vier Wochen eingestellt. Viele Fans und natürlich die teilnehmenden Vereine/Organisatoren* fragen sich, ob die Jagd nach dem runden Leder demnächst weitergehen kann - und ob die aktuelle Spielzeit überhaupt noch zu Ende gebracht werden kann.

Bald wieder Fußball nach Corona? Herber Dämpfer im SPORT1-Doppelpass

Diese zentralen Fragen sind auch im weiterhin jeden Sonntag stattfindenden SPORT1-Doppelpass allgegenwärtig - und wurden auch am Sonntag von der anwesenden Expertenrunde um Moderator Thomas Helmer diskutiert. Mit Karl Lauterbach war diesmal der Gesundheitsexperte aus Reihen der SPD zugeschaltet - und was das Mitglied des deutschen Bundestages hervorbrachte, versetzt den Hoffnungen auf eine baldige Fortführung herbe Dämpfer.

Der 57-Jährige betont, dass für „König Fußball“ in der Corona-Krise* keine Ausnahme gemacht werden kann: „Stellen Sie sich folgende katastrophale Situation vor: Wir lassen die Bundesliga wieder anrollen und es kommt wieder zu mehr Fällen. Das wäre aus meiner Sicht nicht vertretbar, insbesondere nicht gegenüber den Unternehmen, die auch auf Lockerungen warten, die wir aber nicht in Aussicht stellen können.“

Bundesliga-Fußball? Am besten wieder im Herbst, sagt der Experte

Besonders die Tatsache, dass es offenbar auch in Deutschland zu wenig Tests und Atemschutzmasken gebe, lässt Lauterbach daran zweifeln, dass die Bundesliga* schon im Mai wieder starten kann. „Wenn die Menschen dann sehen, für den Fußball wird eine Extrawurst gemacht, dann gibt es Ressentiments, die auch dem Fußball nicht guttun. Das möchte ich vermeiden“, so der Wissenschaftler.

Wann werden Fußball spielen und Stadionbesuchedenn wieder möglich? Auf die Gefahr hin sich unbeliebt zu machen, stellt Karl Lauterbach im populären SPORT1-Doppelpass klar: „Ich denke, im Herbst könnte wieder gespielt werden, wenn wir dann genügend Tests haben und keiner das Gefühl hat, hier wird einem etwas weggenommen." Die laufende Saison zumindest mit Geisterspielen* fertig zu bringen, davon hält er wenig - denn die Gesundheit der Spieler* müsse geschützt werden: „Durch den Kontaktsport ist die Übertragung von Viren kaum vermeidbar, wenn jemand infiziert ist.“

Fußball und Corona: Diese Instanzen entscheiden über Fortführung

Letztlich tätigen laut dem zugeschalteten Gesundheitsexperten das Innenministerium, das Kabinett und das Kanzleramt gemeinsam die Entscheidung, wie es im deutschen Oberhaus* weitergeht. Wie Lauterbach abschließend erläutert, wolle er verhindern, dass sich der Fußball mit einer verfrühten Wiederaufnahme des Spielbetriebes und dem Öffnen der Stadiontore „ein Eigentor schießt“.

Wie in beinahe allen Profiligen sorgt die Corona-Krise auch in Deutschland für eine lange Unterbrechung. Allerdings gibt es längst Pläne für eine Wiederaufnahme - mit modifizierten Regeln. Beim FC Liverpool sorgt unterdessen eine katastrophale Gesangseinlage für Wirbel, auch Jürgen Klopp findet es schrecklich.

PF

*tz.de ist ein Angebot des bundesweiten Ippen Digital Redaktionsnetzwerks

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf soester-anzeiger.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare