Achtelfinale

Cristiano Ronaldo mit Arroganz-Ausraster in der Champions League - das ist der Grund

+
Cristiano Ronaldo ist beim Champions-League-Spiel der Kragen geplatzt.

Es sieht in der Champions League nicht gut aus für Juventus Turin: Der Ronaldo-Klub muss ein 0:2 aufholen. Doch das war nicht das einzige Ärgernis für den Megastar.

Turin - Die einen lieben ihn, die anderen hassen ihn: Cristiano Ronaldo. Jetzt hat der 34-Jährige wieder die Massen gegen sich aufgebracht - mit einem unschönen Arroganz-Ausraster! Was war da los?

Champions League: Das ist der Grund für Ronaldos Arroganz-Ausraster

Achtelfinale in der Champions League. Juventus Turin zu Gast bei Atletico Madrid. Die Spanier drehen nach der Halbzeit auf und besiegen die „Alte Dame“ 2:0. Einem schmeckt das ganz und gar nicht: Cristiano Ronaldo. 

Der Megastar ist sauer, schon auf dem Platz lässt er sich zu einer Arroganz-Ausraster hinreißen, legt nach dem Spiel in der Mixed Zone noch mal nach. Der Grund: Die Atletico-Fans pfeifen den Portugiesen permanent aus und beleidigen ihn - teilweise heftig unter der Gürtellinie. Cristiano Ronaldo hatte fast zehn Jahre bei Stadtrivalen Real Madrid gespielt, gilt als Intimfeind der Atletico-Fans.

Lesen Sie auch Frech: Diesen Trick hat Cristiano Ronaldo von Bayern-Star Ribéry geklaut

Ronaldo in der Champions League permanent ausgepfiffen

Auf dem Platz passiert es schließlich. Cristiano Ronaldo streckt die Finger seiner Hand aus, symbolisiert eine Fünf damit. Hintergrund: Der 34-Jährige hat fünfmal die Champions League gewonnen, davon viermal mit Real Madrid. Atletico hingegen ging bislang leer aus. Besonders pikant: Zwei der Titel holte Real im direkten Duell mit dem Stadtrivalen. 

Ronaldos Team Juve läuft in der Champions League 0:2-Rückstand hinterher

In der Mixed Zone legte Cristiano Ronaldo nach. Es gibt Videomaterial, darauf wird klar, wie der 154-fache Nationalspieler sagt: „Ich habe fünf Champions-League-Titel, Atletico null. Ich fünf, Atletico null.“ Ob es für den sechsten Sieg im laufenden Wettbewerb reicht, darf bezweifelt werden. Cristiano Ronaldos Klub Juventus Turin läuft im Achtelfinale einem 0:2-Rückstand hinterher.

Lesen Sie auch Diego Simeone macht Pfui-Geste - seine Erklärung verwirrt

Matthias Hoffmann

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf soester-anzeiger.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare