Steigende Corona-Fälle in Portugal

Champions-League-Hammer: Erneuter Corona-Lockdown in Lissabon - Turnier doch in Deutschland?

Findet die Endrunde der Königsklasse doch noch mitten in Deutschland statt?
+
Findet die Endrunde der Königsklasse doch noch mitten in Deutschland statt?

Die UEFA beschloss, die Champions League in Lissabon zu Ende spielen zu lassen. Doch nun kommt der Lockdown in Portugals Hauptstadt - springt Frankfurt ein?

  • In Lissabon sollen planmäßig die restlichen Spiele der Champions League ausgetragen werden.
  • Die portugiesische Hauptstadt meldet jedoch einen Anstieg von Corona-Neuinfektionen.
  • Der Austragungsort könnte nun wieder nachDeutschland verschoben werden.

Lissabon - Die Frage um die Austragung der K.-o.-Runde der Champions League* schien geklärt. Da Portugal vergleichsweise wenig vom weltweit grassierenden Coronavirus betroffen war. Doch die aktuellen Entwicklungen könnten den bisherigen Plan durchkreuzen.

UEFA prüft Austragungsort der Champions League - Corona-Zahlen in Lissabon steigen an

Portugal beklagt nämlich eine ansteigende Zahl von Corona-Fällen - und es gibt Zweifel, ob die CL-Endrunde* so überhaupt ausgetragen werden kann. Portugals Ministerpräsident Antonio Costa gab jüngst bekannt, dass die Bewohner der 19 betroffenen Gemeinden ab dem 1. Juli nur noch für dringende Erledigungen aus dem Haus gehen dürfen. 

Die Bezirke im Zentrum der Hauptstadt sind von den Maßnahmen noch nicht betroffen. Der erneute Ausbruch ist auf die schlechten Hygienebedingungen in Armenvierteln und private Partys zurückzuführen. Bei einer illegalen Party an der Algarve haben sich laut der Frankfurter Allgemeinen Zeitung mehr als 70 Personen mit dem neuartigen Coronavirus* infiziert.

Champions-League-Endrunde in Gefahr: UEFA „bewertet die Situation täglich“ und will „gegebenenfalls reagieren“

Der europäische Verband reagierte auf die veränderten Umstände: „Die UEFA befindet sich in ständigem Kontakt mit dem portugiesischen Fußballverband und den portugiesischen Behörden“, heißt es in einem Statement des Verbands gegenüber Sport1. Man bewerte die Situation täglich und werde „gegebenenfalls darauf reagieren.“

Die Situation in Portugal bringt wieder eine mögliche Austragung in Deutschland ins Spiel, die Bundesliga* startete als erste von allen Top-Ligen in den Spielbetrieb. Eine mögliche Alternative zu Lissabon könnte die Austragung in der Metropolregion um Frankfurt, Mainz und Wiesbaden sein. Frankfurt wurde neben Lissabon als heißester Kandidat auf die Austragung der CL-Endrunde* gehandelt. Die Europa League soll in Nordrhein-Westfalen zu Ende gespielt werden - auch dort gab es einen erneuten Corona-Ausbruch in der Fleischfabrik Tönnies*.

FC Bayern gegen FC Chelsea: Ort des Achtelfinal-Rückspiels noch nicht geklärt

Der FC Bayern* muss noch das Achtelfinal-Rückspiel gegen den FC Chelsea bestreiten. Wo das stattfindet, ist noch nicht geklärt - am wahrscheinlichsten ist wohl die heimische Allianz Arena*. Eine finale Entscheidung wird spätestens im Rahmen der Auslosungen für die nächsten Runden am 10. Juli erwartet. (epp) *tz.de ist Teil des bundesweiten Ippen-Digital-Redaktionsnetzwerks.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf soester-anzeiger.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare