Sportdirektor in der Kritik

Callum Hudson-Odoi und der FC Bayern - Darum soll der Transfer geplatzt sein

+
Wechselt Callum Hudson-Odoi wegen Salihamidzics Verhalten nicht nach München?

Callum Hudson-Odoi war lange vom FC Bayern umworben. Dass der Transfer nicht klappte, hat mit Salihamidzic und der Direktorin des FC Chelsea zu tun.

  • Callum Hudson-Odoi stand schon im Januar 2019 im Fokus des FC Bayern München.
  • Gerüchten zufolge soll der Youngster selbst seine Freigabe gefordert haben. Daraus wurde aber nichts. 
  • Sein Vertrag läuft bis Sommer 2020. Als Ablösesumme war bisher ein Betrag um die 40 Millionen Euro im Gespräch. 
  • Im Liga-Spiel im April 2019 gegen Burnley zog sich der 18-Jährige eine sehr schwere Verletzung zu. 
  • Chelsea-Trainer Frank Lampard will Hudson-Odoi unbedingt halten. Offenbar soll das Talent nun einen neuen Vertrag erhalten.

Update vom 14. August: Chelsea-Youngster Callum Hudson-Odoi war lange mit dem FC Bayern München in Verbindung gebracht worden. Inzwischen soll sich der 18-Jährige mit den Londonern auf eine Vertragsverlängerung geeinigt haben, lediglich die Unterschrift steht noch aus. Dass die Bayern Hudson-Odoi nicht bekommen haben, soll am Verhalten von Sportdirektor Hasan Salihamidzic gelegen haben. 

Wie die SportBild (Mittwochsausgabe) schreibt, soll Chelsea-Direktorin Marina Granovskaia verärgert darüber gewesen sein, dass Salihamidzic mit Hudson-Odois Management bereits über alle Transfer-Modalitäten einig war, ehe er Kontakt zum Klub aufnahm. Granovskaia soll daraufhin alle weiteren Gesprächsangebote von Salihamidizic abgeblockt haben. Vielleicht klappt es im Werben um Timo Werner ja besser. Kommt anstelle von Hudson-Odoi ein deutsches Mega-Talent nach München?

Was denken Sie über Sportdirektor Salihamidzic? Stimmen Sie ab.

Allerletztes Angebot: Greift der FC Bayern bei Callum Hudson-Odoi doch noch zu?

Update vom 9. August: Der FC Bayern soll nach dem Schock um Leroy Sané noch einmal einen Anlauf beim FC Chelsea wegen Callum Hudson-Odoi wagen. Wie der Guardian berichtet, bereiten die Münchner ein allerletztes Angebot über angeblich 54 Millionen Euro vor.

Update vom 8. August: Das große Thema im Transfer-Sommer ist Leroy Sané. Der Außenstürmer von Manchester City soll zum FC Bayern München wechseln. Nun scheint eine mögliche Horror-Diagnose alles zu ändern. 

Chelsea oder FC Bayern? Callum Hudson-Odoi hat diesen Luxusvertrag vorliegen

Update vom 26. Juli: Callum Hudson-Odoi zum FC Bayern München? Schon seit Monaten geistert ein möglicher Transfer durch die Gerüchteküche. Jetzt hat sich der junge Engländer vom FC Chelsea offenbar entschieden.

Nach Informationen von Goal und Spox hat der 18-Jährige einen neuen Fünfjahresvertrag bei den Blues erhalten. Demnach verdient der 18-Jährige künftig satte 167.000 Euro pro Woche. Mit leistungsbezogenen Boni könnten daraus sogar 200.000 Euro werden. Im Jahr wären das mehr als zehn Millionen Euro, womit Hudson-Odoi zu den Spitzenverdienern bei Chelsea gehören würde. 

Zuletzt hatte man an der Stamford Bridge vehement auf eine Vertragsverlängerung gedrängt. Alle Parteien, so heißt es in dem Bericht weiter, seien mit den Konditionen einverstanden. Nun prüfen offenbar die Anwälte die Papiere. In London kam es währenddessen zu einem Überfall auf die Arsenal-Stars Mesut Özil und Sead Kolasinac. Letzterer wurde von den Fans für sein Handeln gefeiert.

Chelsea und Hudson-Odoi wohl vor Einigung - Letzter Countdown für den FC Bayern

Update vom 23. Juli: Eine Hiobsbotschaft für den FC Bayern: Laut BBC haben sich der FC Chelsea und Callum Hudson-Odoi im Blitztempo auf einen Vertrag geeinigt. Auf lange fünf Jahre soll das neue Arbeitspapier festgeschrieben sein und dem Flügelflitzer über 100.000 Pfund wöchentlich einspielen.

Ein kleines Türchen bleibt den Münchnern aber noch. Denn der 18-Jährige hat noch nichts unterschrieben und es besteht wohl keine große Eile. Bis zum Saisonbeginn soll die Tinte allerdings trocken sein. Der Countdown läuft also, für einen letzten Anlauf.

Ein überraschende Nachricht zu Uli Hoeneß wurde publik. Der Präsident stellt sich angeblich nicht zur Wiederwahl. Auch das Internet reagierte auf die Meldung

Callum Hudson-Odoi: FC Bayern bereitet neues Angebot vor - Plan B falls Chelsea ablehnt

Update vom 20. Juli: Es vergeht kaum ein Tag ohne neue Informationen zur Transfer-Posse um Callum Hudson-Odoi. Wie die Bild berichtet, will der FC Bayern dem FC Chelsea ein neues Angebot für den jungen Engländer unterbreiten.

Zur Erinnerung: Frank Lampard, der neue Cheftrainer der Londoner, will Hudson-Odoi unbedingt halten. Der Klub machte ihm wohl auch schon ein Angebot zur Vertragsverlängerung (Update vom 19. Juli). Doch der FC Bayern ist laut Bild weiter am Flügelflitzer interessiert.

Dem Bericht zufolge sind die Bemühungen des deutschen Rekordmeisters um Hudson-Odoi unabhängig vom Ausgang der Verhandlungen mit Leroy Sané und Manchester City. Das heißt: Auch wenn sich der deutsche Nationalspieler für einen Wechsel nach München entscheiden sollte, könnte Hudson-Odoi ebenfalls kommen.

Eine Option sei demnach auch, den Chelsea-Youngster erst im nächsten Jahr zu holen. Der 18-Jährige wäre dann ablösefrei, sollte er keinen neuen Kontrakt unterzeichnen. Aktuell befindet er sich nach einem Achillessehnen-Riss ohnehin noch einige Zeit im Aufbautraining. Dass die „Blues“ Hudson-Odoi jedoch ohne Gegenwert ziehen lassen, ist unwahrscheinlich.

Neben Callum Hudson-Odoi sind wohl auch die Youngster Marc Roca von Espanyol Barcelona, Dani Olmo von Dinamo Zagreb und Giovani Lo Celso von Betis Sevilla beim FC Bayern im Gespräch, wie tz.de* berichtet.

FC Bayern München: Neues Angebot für Callum Hudson-Odoi? So reagiert Chelsea

Update vom 19. Juli: Offenbar muss der FC Bayern München einen weiteren Rückschlag in Sachen Transfers hinnehmen. Obwohl der deutsche Rekordmeister erst kürzlich sein Angebot für Callum Hudson-Odoi erhöht hat, wird der 18-Jährige wohl auf der Insel bleiben. 

Das Nachwuchstalent soll für fünf weitere Jahre beim FC Chelsea spielen. Der Vertrag soll das Blues-Eigengewächs zu einem absoluten Topverdiener machen und so langfristig die Dienste des Linksaußen sichern. Der 18-Jährige soll pro Woche umgerechnet 110.000 Euro verdienen. Dieser Betrag könnte durch Sonderzahlungen und Boni auf ganze elf Millionen Euro im Jahr steigen, so die Daily Mail.

Einer der Hauptverantwortlichen für den Verbleib des englischen Juwels soll Trainer Frank Lampard gewesen sein. Er sieht in Hudson-Odoi eine große Zukunft und meint, „er kann ein großer Spieler für Chelsea und für England werden“. 

FC Bayern mit neuem Angebot für Callum Hudson-Odoi - jetzt reagiert Frank Lampard

Update vom 16. Juli: Erst vor wenigen Tagen war von einem neuen und verbesserten Bayern-Angebot für Callum Hudson-Odoi berichtet worden. Jetzt kontert dessen aktueller Verein Chelsea London. Trainer Frank Lampard stellte am Dienstag am Rande der Asien-Reise des Vereins klar: „Natürlich will ich, dass er einen neuen Vertrag unterschreibt und hier bleibt“. Weiter hieß es von Lampard: „Wir als gesamter Club wollen ganz bestimmt, dass er bleibt.“

Und Lampard stellte auch klar, warum man so sehr auf Hudson-Odoi setzt: „Er kommt aus unserer eigenen Akademie, er kann ein großer Spieler für Chelsea und für England werden“, lobte er. Zudem gab er ein kleines Versprechen auf mehr Spielzeit: „Ich denke, er weiß, dass er einen Trainer hat, der mit ihm arbeiten und ihn besser machen will“.

Transferposse um Callum Hudson-Odoi: FC Bayern mit neuem Millionen-Angebot?

Update vom 14. Juli: Zuletzt wurde es etwas ruhiger um die Gerüchte eines Transfers von Callum Hudson-Odoi zum FC Bayern. Der Wechsel schien nicht realisierbar, doch nun könnte erneut Bewegung in die Personalie kommen. 

Wende in Transferposse um Callum Hudson-Odoi: FC Bayern schickt wohl verbessertes Angebot nach London

Wie die britische Zeitung Daily Mail berichtet, haben die Verantwortlichen des FCB ihr Werben um den Youngster wieder intensiviert. Demnach sei der Rekordmeister weiter an Hudson-Odoi interessiert und habe Chelsea London nun sogar ein verbessertes Angebot unterbreitet. Ist Bayern Münchens Sportdirektor Hasan Salihamidzic womöglich wegen ihm nicht mit der Mannschaft in die USA gereist?

Informationen aus England zufolge bieten die Münchner 45 Millionen Pfund für den Flügelspieler, das sind umgerechnet mehr als 50 Millionen Euro. Im Vergleich zum ersten Angebot soll der Rekordmeister noch einmal zehn Millionen Pfund, also mehr als elf Millionen Euro, drauf gelegt haben. 

FC Bayern: Wechselt Hudson-Odoi an die Isar? Chelsea will mit Youngster verlängern

Ob die Blues Hudson-Odoi ziehen lassen, ist weiterhin nicht klar. Chelseas Neu-Coach Frank Lampard gilt als Befürworter des 18-Jährigen und beziehe ihn fest in die Planungen für die kommende Saison mit ein. Zudem versuche man in London, den englischen Nationalspieler langfristig an sich zu binden. Doch ein unterschriftsreifes Vertragsangebot soll Hudson-Odoi bislang abgelehnt haben. Weil er nun doch zum FC Bayern wechselt? Mit Hudson-Odoi könnte die Bayern in der Champions League womöglich wieder angreifen. Karl-Heinz Rummenigge hat seine Zielsetzung in der Königsklasse nun auch Niko Kovac verdeutlicht. 

Callum Hudson-Odoi zum FC Bayern? Deswegen kam der Wechsel wohl nicht zustande

Update vom 10. Juli: Die Chancen, dass Callum Hudson-Odoi noch zum FC Bayern wechselt, scheinen immer geringer zu werden. Offenbar haben die Bayern schon Fehler in der Anfangsphase des Transfer-Theaters gemacht. So soll es der FC Chelsea, wie die SportBild berichtet, nicht gerne gesehen haben, dass der deutsche Rekordmeister öffentlich um die Gunst des jungen Engländers warb. Sportdirektor Hasan Salihamidzic sagte im Januar: „Wir wollen Hudson-Odoi unbedingt verpflichten.“

Daraufhin lehnten die Blues sämtliche Verhandlungen ab. Inzwischen sieht es so aus als würde Hudson-Odoi an der Stamford Bridge bleiben, weil auch Neu-Coach Frank Lampard fest mit dem Flügelstürmer plant. Der FC Bayern müsste sich also anderweitig umsehen - vielleicht bei einem dieser Jungstars, von denen tz.de* berichtet?

Auch wenn es beim FC Bayern und den Neuzugängen noch hakt, kann der Rekordmeister wenigstens einen neuen Partner aus der Gaming-Industrie vorstellen. Dies könnte allerdings Konsequenzen für die Allianz-Arena im neuen FIFA 20 haben. 

Der FC Bayern will zudem weiter in die Zukunft investieren. Aktuell sollen die Bayern an einem 16-Jährigen Wunderkind aus Irland dran sein.

Callum Hudson-Odoi zum FC Bayern? Diese Lösung streben die Bosse an

Update 8. Juli 2019: Callum Hudson-Odoi wird wohl in diesem Sommer nicht zum FC Bayern wechseln. Das berichtet der „Kicker“. Der Youngster sei für den nächsten Sommer eingeplant, berichtet das Blatt. Dann wäre er ablösefrei.

Zuletzt hatte der neue Trainer Frank Lampard klargestellt, dass er gerne mit Hudson-Odoi zusammenarbeiten würde. Ob er dabei an „nur“ ein Jahr gedacht hat?

Chelsea-Trainer Frank Lampard äußert sich zu Hudson-Odoi

Update vom 7. Juli 2019: Fußball-Rekordmeister Bayern München muss wohl seinen nächsten Wunschspieler abschreiben. Frank Lampard, neuer Teammanager des englischen Spitzenklubs FC Chelsea, schob einem Abgang des Außenstürmer-Talents Callum Hudson-Odoi (18) einen Riegel vor. "Ich weiß, dass der Verein möchte, dass er bleibt, und aus meiner Perspektive wird er für uns auf dem Platz eine zentrale Rolle spielen. Darüber werde ich mit ihm sprechen und ich hoffe, er bleibt", sagte Lampard auf der Vereinshomepage des Europa-League-Siegers.

Klub-Legende Lampard (41), der am Freitag als Nachfolger des Italieners Maurizio Sarri präsentiert wurde, führte aus: "Mit seinem Talent kann er in diesem Team und für England eine große Rolle spielen. Ich will mit ihm arbeiten, ich will ihn nach vorne bringen und als Spieler verbessern."

"Ich werde Callum aufgrund seiner vertraglichen Position viel Aufmerksamkeit schenken", äußerte Lampard: "Er kann ein unglaublicher Spieler sein, muss aber noch verbessert werden. Ich möchte mit ihm zusammenarbeiten, aber dafür muss er länger im Verein bleiben."

sid

Transfer-Poker um Callum Hudson-Odoi: Bittere Nachricht für den FC Bayern

Update vom 6. Juli 2019: Der Transfer von Callum Hudson-Odoi vom FC Chelsea zum FC Bayern München ist wohl endgültig vom Tisch. Nach Spox-Informationen soll der 18 Jahre alte Flügelflitzer kurz vor einer Vertragsverlängerung beim Londoner Klub stehen.

Entscheidend dafür sei wohl die Verpflichtung des neuen Trainers Frank Lampard. Der ehemalige Fußball-Profi, der von 2001 bis 2014 das Trikot der Blues getragen hat, soll Hudson-Odoi in einem persönlichen Gespräch von einer Zukunft in der englischen Hauptstadt überzeugt haben. Unter Lampards Vorgänger Maurizio Sarri - inzwischen Coach von Juventus Turin - kam der Teenager in der letzten Saison nur sporadisch zum Einsatz.

Wunschspieler Hudson-Odoi wurde von den Bayern seit dem vergangenen Winter umworben, er sollte unbedingt an die Säbener Straße kommen. Sein Vertrag wäre nach der kommenden Saison ausgelaufen. Hudson-Odoi befindet sich nach einem Achillessehnenriss im April noch in der Rehabilitation.

Nicht nur Manuel Neuer ist offenbar höchst unzufrieden über die spärlichen Transferaktivitäten des Rekordmeisters. Und auch über Niko Kovac wird gelästert. Währenddessen genießen die FC-Bayern-Stars ihre Freizeit in diesen Münchner Lokalen, wietz.de* berichtet.

Callum Hudson-Odoi: Bald-Chelsea-Trainer Lampard trifft Entscheidung - sie wird Bayern nicht gefallen

Update vom 30. Juni 2019: Frank Lampard steht kurz vor einer Rückkehr zu seinem Ex-Klub. Die Verhandlungen laufen, schon bald soll der 41-jährige Cheftrainer an der Stamford Bridge sein - und er hat wohl einen Plan, der dem FC Bayern nicht gefallen wird.

Hudson-Odoi: Lampard will Stürmer von Verbleib bei Chelsea überzeugen

Als eine der ersten Aufgaben will Lampard Callum Huson-Odoi vom Verbleib in London überzeugen. Das berichtet die britische Daily Mail. Der Vertrag des 18-Jährigen läuft 2020 aus. Sollte Bayern bis Januar warten, könnte die Ablösesumme niedriger ausfallen, da die Vertragslaufzeit sich dem Ende zuneigt.

Hudson-Odoi: Verbleib für Chelsea wegen Transfersperre wichtig

Das Vorhaben von Lampard steht auch deshalb ganz oben auf der Liste, weil Chelsea aufgrund einer Transfersperre bis Sommer 2020 keine neuen Spieler verpflichten darf. Außerdem hat mit Eden Hazard bereits ein Stürmer den Klub verlassen. Wie die Daily Mail berichtet, will Chelsea dem Youngster einen Fünfjahresvertrag anbieten. Hudson-Udoi erholt sich aktuell von einem Achillessehnenriss.

Hudson-Odoi: Bayern angeblich mit Angebot gescheitert

Update vom 27. Juni 2019: Die nächste Hiobsbotschaft für die Bayern in dieser bisher mäßig erfolgreichen Sommer-Transferperiode. Laut Bild-Informationen ist der deutsche Rekordmeister beim FC Chelsea mit dem jüngsten Angebot für das englische Talent Callum Hudson-Odoi in Höhe von 25 Millionen Euro abgeblitzt. 

Die Bild will weiter wissen, dass der 18-Jährige, der nach einem Achillessehnenriss aktuell noch ein Reha-Programm absolviert, zwar weiterhin bereit ist, zu den Bayern zu wechseln, doch Chelsea hat den Kampf um Hudson-Odoi nach wie vor nicht aufgegeben. Die „Blues“ wollen seinen Vetrag um fünf Jahre verlängern, doch der englische Nationalspieler zögert weiterhin, weil er mehr Spielzeit will. 

Frank Lampard, der bei Chelsea die Nachfolge von Maurizio Sarri (jetzt Juventus Turin) antreten könnte, gilt als Fan von Hudson-Odoi (Vetrag endet 2020) und will ihn wohl unbedingt behalten. 

Bayerns Sportdirektor Hasan Salihamidzic gilt als großer Fan von Hudson-Odoi und steht allmählich unter Druck, weitere Neuzugänge zu präsentieren. Trainer Niko Kovac forderte vor kurzem neue Spieler und bei den Bemühungen um Leroy Sane scheinen die Bayern wohl in die Röhre zu gucken, da der deutsche Nationalspieler scheinbar einen Verbleib in Manchester präferiert. Anders sieht es da bei Hudson-Odoi aus, der weiter an die Isar wechseln will - immerhin mal eine gute Nachricht. 

Update vom 27. Juni 2019, 12.37 Uhr: Ein Transfer von Leroy Sané zum FC Bayern wird irgendwie immer unwahrscheinlicher. Daher hat sich der Rekordmeister offenbar mit der Personalie Ousmane Dembélé befasst. Außerdem hat man ein Auge auf Oranje-Star Steven Bergwijn geworfen. 

Oder wird die Sache mit Callum Hudson-Odoi doch nochmal heiß? Am Mittwoch hatte bereits die Sportbild geschrieben, dass Hasan Salihamidzic den Youngster noch „immer im Kopf“ habe. Nun hat auch der kicker das England-Juwel wieder ins Spiel gebracht und darüber berichtet, dass Hudson-Odoi sehrwohl noch eine Option sein könnte. Auch, wenn die Gemengelage durch die mögliche Lampard-Verpflichtung nicht einfacher geworden sein dürfte. In München machte dagegen Uli Hoeneß mit einer kuriosen Aktion auf sich aufmerksam.

Hudson-Odoi weiterhin auf der Bayern-Wunschliste? Salihamidzic hat klaren Plan

Update vom 26. Juni 2019, 11.53 Uhr: Arjen Robben und Franck Ribéry sind Geschichte, der FC Bayern braucht neue Beine für seine offensiven Außen. Gehandelt werden aktuell viele Namen, darunter sind junge Talente, aber auch erfahrene Spieler.

Leroy Sané steht, wie tz.de* berichtet, bei den Bayern ganz oben auf der Wunschliste, ein Plan B wäre offenbar Ousmane Dembélé. Und Callum Hudson-Odoi vom FC Chelsea? Er lässt sich kaum kategorisieren. Wie die SportBild am Mittwoch berichtet, ist der junge Engländer weiterhin ein Thema beim FC Bayern. Sportdirektor Hasan Salihamidzic strebt einen Transfer nach wie vor an - unabhängig von Sané und Dembélé. Im Idealfall könnte man zum Trainingsauftakt am 8. Juli also zwei neue Flügelspieler begrüßen. Vielleicht legt aber ein ehemaliger Bayer noch sein Veto ein: Michael Ballack ist als Co-Trainer bei Chelsea im Gespräch. Fakt ist, dass Hudson-Odoi wohl günstiger zu bekommen wäre als Sané oder Dembélé.

Fortschritte bei Hudson-Odoi: Wird er nun für den FC Bayern noch interessanter?

Update vom 24. Juni 2019, 13.34 Uhr: Gute Nachrichten für den FC Bayern! Callum Hudson-Odoi macht Fortschritte und arbeitet sogar schon wieder ganz vorsichtig mit dem Ball. Nach seinem Achillessehnenriss im April 2019 macht der 18-Jährige die ersten Schritte auf dem Weg zur Rückkehr auf den Platz.

Der FC Chelsea postete auf seinem Twitter-Kanal ein kurzes Video, das Hudson-Odoi bei der Arbeit mit dem Ball zeigt. Dabei spielt er zugeworfene Bälle abwechselnd mit beiden Beinen zurück zu einem Trainer. Dass sein rechtes Bein verletzt war, ist im Video nicht ersichtlich - ein gutes Zeichen.

Wird der Brite so auch wieder attraktiver für den FC Bayern? Der deutsche Rekordmeister wird die Fortschritte mit eineinhalb lachenden und einem halben weinenden Auge verfolgen. Je schneller Hudson-Odoi zurückkehren kann, desto teurer könnte er werden. Statt der aktuell kolportierten 20 Millionen Euro.

FC Bayern: Geheim-Deal mit Hudson-Odoi

Update vom 22. Juni 2019, 17.46 Uhr: Offenbar hat der FC Bayern München noch immer Interesse an einem Transfer von Callum Hudson-Odoi. Das betont Fußball-Chef und Bayern-Experte Christian Falk von der Sport Bild im Interview mit dem englischen Portal Get German Football News.

Wie Falk erfahren haben will, sind die Bayern-Bosse derzeit an zwei Premier-League-Spielern dran: An Leroy Sané von Manchester City und an Callum Hudson-Odoi vom FC Chelsea: „Ja, sie wollen beide Spieler. Auch Sané.“

Allerdings gebe es zwischen Hudson-Odoi (18) und dem FC Bayern einen Geheim-Deal, falls es mit einem Transfer von Leroy Sané klappt: „Wenn sie Sané in diesem Sommer bekommen, gibt es eine Vereinbarung zwischen dem Management des Spielers und dem FC Bayern München, dass er 2020 ablösefrei kommen könne. Das wäre auch gut für den FC Bayern München.“

Allerdings soll Hudos-Odoi aktuell wieder einen Verbleib bei Chelsea erwägen, berichtet Falk: „Hudson-Odoi denkt nach dem, was ich gehört habe, wieder an Chelsea, weil sie bereit sind, ihm eine neue Chance zu geben.“

Deswegen ist laut Falk aktuell auch wieder die Möglichkeit im Raum, dass der FC Chelsea Callum Hudson-Odoi in London halten kann: „Ich denke, vor ein paar Monaten war Hudson-Odoi von Bayern überzeugt und hätte keinen neuen Chelsea-Vertrag unterzeichnet. Er hätte 2020 beim FC Bayern unterschrieben, aber vielleicht hat sich in den letzten Wochen etwas an seiner Meinung geändert. Wir werden sehen.“

Callum Hudson-Odoi zum FC Bayern München? Frank Lampard mit Veto

Update vom 19. Juni: Wie geht es weiter mit Callum Hudson-Odoi? Beim FC Chelsea hofft man auf eine Verlängerung des Jungstars, beim FC Bayern würde man den Engländer lieber heute als morgen verpflichten - wohl auch, um der stockenden Transferoffensive wieder ein wenig auf die Sprünge zu helfen.

Nach Informationen der Bild will Hudson-Odoi weiterhin wechseln (Inhalt hinter Bezahlschranke) - und zwar an die Säbener Straße. Eine Chelsea-Legende soll aber sein Veto einlegen: Frank Lampard. Er gewann mit den Blues in der Allianz Arena die Champions League und könnte den Bayern jetzt wieder einen Strich durch die Rechnung machen. Schließlich wird er als Nachfolger von Trainer Maurizio Sarri gehandelt, der zu Juventus Turin gewechselt ist. Anfang des Jahres hatte Lampard bereits öffentlich von Hudson-Odoi geschwärmt und sich gewünscht, dass er in London bleibt. Als künftiger Trainer dürfte sein Wort wohl noch mehr Gewicht haben. Und wie ist es um Rodrigo bestellt? Wie tz.de* berichtet, soll es einen Favoriten im Werben um den Atletico-Star geben.

Hudson-Odoi reist nach Deutschland: Lässt er mit diesem Bild den FC Bayern hoffen?

Update vom 14. Juni: Die Vertragsverlängerung von Callum Hudson-Odoi beim FC Chelsea lässt weiter auf sich warten. Derzeit laboriert er an den Folgen eines Achillessehnenrisses. Nach wie vor soll der FC Bayern Interesse am 18-Jährigen haben. Nun schürte er selbst neue Gerüchte, indem er auf Instagram ein Bild mit Reisegepäck, einem Flugzeug-Emoji und einer Deutschland-Flagge postete.

Callum Hudson-Odoi auf dem Weg nach Deutschland - aber aus welchem Grund?

Was hat es damit auf sich? So viel ist klar: Hudson-Odoi war sich der Ausmaße seiner Story wohl nicht ganz bewusst. Ziemlich schnell löschte er das Bild wieder, das so manches Bayern-Fan-Herz höher schlagen ließ. Der Aufenthalt des Chelsea-Spielers in Deutschland hat nach Informationen der Bild allerdings nichts mit dem FC Bayern München zu tun. Am Freitag findet in Berlin die Hochzeit seines Teamkollegen Antonio Rüdiger statt. Dazu ist Callum Hudson-Odoi eingeladen. Gibt es danach vielleicht doch noch einen Stopp in München?

Laut mehreren englischen Presseberichten soll der 2020 auslaufende Vertrag des Flügelstürmers um fünf Jahre verlängert werden. „Man muss nicht immer alles glauben, was dort gesagt oder geschrieben wird“, kommentierte Bayern-Sportdirektor Hasan Salihamidzic. Nach wie vor ist der FC Bayern auch an Timo Werner und Kai Havertz interessiert, wie tz.de* berichtet.

Callum Hudson-Odoi: Kann der FC Bayern wieder auf einen Wechsel hoffen?

Update vom 12. Juni, 21.47 Uhr: Am 8. Juli bittet Trainer Niko Kovac seine Double-Gewinner wieder zum Training an die Säbener Straße. Bis dahin wird hinter verschlossenen Türen weiterhin fleißig am Bayern-Kader für die neue Saison gebastelt. Ein Name, der immer wieder fällt, ist Callum Hudson-Odoi.

Der Jungstar des FC Chelsea fällt derzeit zwar mit einem Achillessehnenriss aus, dennoch ist er heiß begehrt - sowohl an der Isar als auch an der Themse. Wie die Sun nun berichtet, soll Hudson-Odoi eine Bedingung für eine Vertragsverlängerung in London gestellt haben: Er will eine Einsatzgarantie.

Hudson-Odoi zum FC Bayern - gibt es wieder Hoffnung?

Diese Forderung und eine weitere Tatsache verzögern derzeit die Unterschrift unter einen Fünf-Jahres-Deal: Chelsea-Trainer Maurizio Sarri sitzt nicht unbedingt fest im Sattel - ist er in der kommenden Saison überhaupt der Mann, der Hudson-Odoi die geforderte Einsatzgarantie bescheren kann? 

Eine Chelsea-Quelle soll der Sun außerdem gesagt haben: „Callum ging es nie um das Geld, viel mehr um seine Entwicklung. Er ist seit seiner Kindheit Chelsea-Fan und will für diesen Verein spielen. Wenn er das aber nicht in ausreichendem Maße kann, wird er sich nicht verbessern. Und das hilft weder ihm noch dem Klub.“ Neue Hoffnung für die Bayern? Bei Leroy Sané wird eine Entscheidung wohl ebenfalls noch auf sich warten lassen, wie tz.de* berichtet. In Sachen Antoine Griezmann soll dagegen Klarheit herrschen.

FC Bayern und Hudson-Odoi: Entscheidung laut Medienbericht gefallen

Update vom 5. Juni, 14.14 Uhr: Der vom FC Bayern München umworbene Callum Hudson-Odoi steht Medienberichten zufolge vor einer Vertragsverlängerung beim FC Chelsea. Der Sieger der Fußball-Europa-League habe einen großen Durchbruch in den Verhandlungen mit dem 18 Jahre alten Stürmer erzielt, berichtet der „London Evening Standard“ am Mittwoch. Dem Bericht zufolge scheine eine offizielle Verkündung der Verlängerung des 2020 auslaufenden Vertrages von Hudson-Odoi um fünf Jahre „nur noch eine Frage der Zeit“ zu sein.

Der Flügelspieler hatte nach einer Achillessehnen-Operation zuletzt nicht spielen können. Der FC Bayern München hatte sich intensiv um Hudson-Odoi bemüht, aufgrund der Vertragssituation aber auch auf die Schwierigkeiten eines Transfers hingewiesen. Zuletzt hatten sich die Münchner mehr der Personalie Leroy Sané (Manchester City) gewidmet.

FC Bayern und Hudson-Odoi: Rummenigge erklärt Stand der Dinge

Update vom 25. Mai: Der FC Bayern wird die Saison in Kürze beenden. Am Samstagabend wissen wir dann, ob er mit einem oder mit zwei Titeln in die Sommerpause geht: In Berlin kommt es zum Pokalfinale, Gegner ist RB Leipzig (20 Uhr/ARD und Sky).

Während sich Trainer Niko Kovac auf der Pressekonferenz bereits über das Personal im Finale äußerte, gibt es auch zu seiner Person Neuigkeiten: Wie tz.de* berichtet, äußerte sich Karl-Heinz Rummenigge am Freitag zur Zukunft von Kovac beim FC Bayern.

Zukunft ist das Stichwort: Wen locken die Münchner im Sommer an die Isar? Der Abschied von Arjen Robben, Franck Ribéry und Rafinha ist fix. Es besteht also Handlungsbedarf. Kandidaten wurden und werden viele genannt. Ein Wechsel von Leroy Sané steht im Raum, auch Timo Werner von Finalgegner Leipzig wird immer wieder diskutiert. 

Bei Callum Hudson-Odoi schienen die Bayern dagegen zuletzt Abstand zu nehmen. Das Supertalent des FC Chelsea hat sich die Achillessehne gerissen und fällt lange aus. Vorstandsboss Karl-Heinz Rummenigge betonte nun aber, dass man sich nach wie vor mit der Personalie beschäftige. Bei einem Event der Bild in Berlin meinte er, dass das Interesse an Sané selbiges an Hudson-Odoi nicht schmälern würde. Sollte der eine Transfer gelingen, würde es also nicht automatisch bedeuten, dass man die zweite Verpflichtung nicht auch gerne tätigen würde. Kann sich der FC Bayern also auf eine Flügelzange mit Premier-League-Erfahrung freuen? 

Bayern-Ziel Hudson-Odoi: Skurrile Forderung - er bleibt bei Chelsea, wenn...

Update vom 16. Mai: Zuletzt war es still geworden um Englands Juwel Callum Hudson-Odoi. Der Flügelstürmer des FC Chelsea hatte sich im Spiel gegen Burnley die Achillessehne gerissen. So wurde ein Sommer-Wechsel zum FC Bayern immer unwahrscheinlicher. 

In London spielt Hudson-Odoi nur selten die Rolle, die er sich vorgestellt hatte. In der Premier League kam der Jung-Nationalspieler in dieser Saison lediglich auf zehn Einsätze. Zehn ist das Stichwort - genau darauf hat es Hudson-Odoi nämlich abgesehen.

Weg frei für Hudson-Odoi?

Der 18-Jährige soll nach Informationen von Spox die begehrte Rückennummer gefordert haben. Sollte er künftig die Zehn tragen, würde er sich offenbar eine Verlängerung in London gut vorstellen können. Dazu müsste aber erstmal Eden Hazard abwandern - der belgische Superstar belegt die Nummer aktuell. 

Die gute Nachricht für Hudson-Odoi: Bei Hazard wird ein Transfer zu Real Madrid immer wahrscheinlicher, wie tz.de* berichtet. Somit dürfte er freie Bahn haben, denn es wird kaum Konkurrenz geben: Schließlich wurde über Chelsea eine Transfersperre verhängt. Der einzige Zehner-Kandidat wäre Christian Pulisic, der von Borussia Dortmund kommt. Der Amerikaner war im Winter von den Blues verpflichtet und direkt wieder an den BVB verliehen worden. Im Sommer wechselt er nun fest an die Stamford Bridge.

Nach schwerer Verletzung: ER soll nun über Hudson-Odois Transfer entscheiden

Update vom 10. Mai: Beinahe drei Wochen ist es nun her, dass sich Callum Hudson-Odoi die Achillessehne beim Spiel gegen Burnley gerissen hat. Die Bayern hatten den FC-Chelsea-Star zunächst im Visier, doch eine Transfersperre für den englischen Club durch die FIFA könnte einen Strich durch die Rechnung machen. Nichtsdestotrotz brodelt die Gerüchteküche weiter. Wie die Bild-Zeitung vom 11. Mai berichtet, soll nun der Team-Arzt Hans-Wilhelm Müller-Wohlfahrt des FC Bayern über den Transfer von Hudson-Odoi entscheiden.

Demnach hätten der Verein noch immer Interesse an dem 18-Jährigen. Die Bayern-Bosse baten offenbar Dr. Müller-Wohlfahrt nach einer Einschätzung, so die Bild weiter. Er könne sagen, wie schlimm die Verletzung des Chelsea-Stars sei und wie der Heilungsverlauf aussehe. Erst wenn der Team-Arzt grünes Licht gebe, gehe Bayern in die Transfer-Offensive. 

Die Zeitung befragte außerdem einen anderen Sportmediziner, was er von der Verletzung Hudson-Odois halte. „Ich bin total optimistisch, dass der Spieler wieder voll einsatzfähig sein wird. Man muss aber mit einem Ausfall von rund einem halben Jahr rechnen“, meint Dr. Dolla gegenüber der Bild.

Nach FIFA-Entscheidung: Transfer von Callum Hudson-Odoi zum FC Bayern wohl vom endgültig vom Tisch 

Update vom 8. Mai: Die Transfersperre für den englischen Spitzenklub FC Chelsea bleibt bestehen. Wie der Fußball-Weltverband FIFA am Mittwoch mitteilte, wurde der Einspruch des Klubs gegen die in den nächsten beiden Transferperioden gültige Sanktion grundsätzlich abgewiesen. Lediglich Verpflichtungen von Spielern unter 16 Jahren, die zudem keine internationalen Transfers darstellen, sollen nun doch ausgenommen sein.

In einer Stellungnahme am Nachmittag wies der sechsmalige englische Meister die Vorwürfe erneut "kategorisch zurück" und kündigte an, den Fall vor den Internationalen Sportgerichtshof CAS zu bringen. 

Die FIFA hatte Chelsea am 22. Februar mit der Sperre belegt, weil die Londoner in 29 Fällen bei internationalen Transfers und Anmeldungen von minderjährigen Spielern gegen Regeln verstoßen hatten. Zudem wurde gegen dem sechsmaligen Meister eine Geldstrafe in Höhe von 600.000 Schweizer Franken (rund 530.000 Euro) verhängt. Auch diese Summe wurde von der FIFA erneut bestätigt.

Kommt Callum Hudson-Odoi trotz schwerer Verletzung? Hoeneß: „Ich denke, dass...“

Update vom 25. April: Nach dem Pokalspiel in Bremen (3:2) hat sich Uli Hoeneß über den langzeitverletzten Callum Hudson-Odoi geäußert. Angesichts der veränderten Situation beim Talent vom FC Chelsea sagte der Präsident: „Da haben wir uns noch keine Gedanken drüber gemacht. Ich habe von Karl-Heinz (Rummenigge) und Hasan (Salihamidzic) gehört, dass das ein interessanter Spieler ist und ich denke, dass man sich weiterhin darüber Gedanken machen wird.“ Zugleich betonte er auch: „Aber in so einer Phase, wo er gerade auf dem OP-Tisch liegt, macht es ja keinen Sinn, Aussagen zu machen.“

Schwere Verletzung: Transfer von Hudson-Odoi zum FC Bayern wird unwahrscheinlicher

Update vom 23. April: Callum Hudson-Odoi durchlebt wohl gerade den Tiefpunkt seiner noch so jungen Karriere. Beim 2:2 gegen den FC Burnley musste der FC Chelsea nicht nur einen Punktverlust, sondern auch einen Ausfall des Youngstes hinnehmen. Der 18-Jährige erlitt einen Achillessehnenriss. 

Auf seiner Twitter-Seite schrieb der Außenstürmer: „Ich bin völlig fertig, dass ich meine Saison auf diese Weise beende. Ich werde hart arbeiten und nächste Saison stärker zurückzukommen.“

Durch den Achillessehnenriss wird auch ein Wechsel im Sommer immer unwahrscheinlicher. Normalerweise bedeutet eine Verletzung dieser Art eine Zwangspause von ungefähr einem halben Jahr, je nach Rehabilitation kann die Dauer auch abweichen. 

Beim Spiel gegen Burnley erzielte Gonzalo Higuain übrigens einen sehenswerten Treffer, der nur vom kuriosen Jubel übertrumpft wurde. Der Argentinier feierte im Ausschnitt einer Dame.

Verhindert dieser DFB-Nationalspieler den Wechsel von Hudson-Odoi zum FC Bayern? 

Erstmeldung vom 12. April: London - Seit dem Ende des vergangenen Jahres brodelt es in der Gerüchteküche. Geht Callum Hudson-Odoi zum FC Bayern München oder nicht? Immer wenn neue Gerüchte aufgekocht wurden, gab es ein Dementi vom FC Chelsea oder dem Rekordmeister. Doch bevor es sich etwas abkühlen konnte, wärmten neue Informationen alles wieder auf. Es ging hin und her. Einerseits bestätigte Hasan Salihamidzic ein Interesse am Youngster, andererseits dementierte anfangs der Rekordmeister, überhaupt ein Angebot abgegeben zu haben. 

Callum Hudson-Odoi: Ist ein Wechsel zum FC Bayern im Sommer vom Tisch?

Nach einigem Heckmeck gab Sportdirektor Hasan Salihamidzic dann doch zu, Hudson-Odoi „unbedingt verpflichten zu wollen“. Auch der Spieler selbst sollte schon um seine Freigabe im Januar 2019 gebeten haben. Schließlich schob der FC Chelsea am Ende der Wintertransferperiode dem Wechsel einen Riegel vor. Daraufhin wollen Medien jedoch erfahren haben, dass es eine Einigung für einen Wechsel im Sommer geben sollte. 

Viel Gerede, viele Informationen. Mittlerweile spielt Callum Hudson-Odoi regelmäßig und zeigt, was er drauf hat. Selbst in der Nationalelf bekam er bei den vergangenen Länderspielen Einsatzminuten. Die Gerüchteküche brodelt weiter. Auf dem Menü steht nun angeblich: Wechsel im Sommer 2019 ausgeschlossen, ebenso eine Vertragsverlängerung des 18-Jährigen. Er will wohl einen ablösefreien Wechsel im Sommer 2020 forcieren. Aber: Bekanntlich läuft noch viel Wasser die Isar und die Themse runter, bis es Klarheit gibt. 

Callum Hudson-Odoi zum FC Bayern: Welche Rolle spielt Antonio Rüdiger? 

Antonio Rüdiger, Teamkollege des Außenstürmers, hat sich just über den Youngster geäußert. In einem Interview wurden dem Innenverteidiger einige Details aus der Kabine entlockt. Auch zu seinem privaten Umfeld wurde er gelöchert. Dabei enthüllte er ein paar interessante Dinge. „Odoi hat ein paar coole Moves, um ehrlich zu sein“, antwortete Rüdiger auf die Frage, wer denn der beste Tänzer im Team sei. Wenn Rüdiger einen Teammate auf eine einsame Insel mitnehmen müsste, wäre es auch Hudson-Odoi. „Es ist offensichtlich, dass wir uns gut verstehen. Wir haben den gleichen Humor. Wir lachen viel zusammen. Ich mag ihn gerne“, so der DFB-Spieler über den umworbenen Spieler. 

Könnte also Rüdiger seinen besten Kumpel überreden weiter bei Chelsea zu bleiben? Niemand verliert seinen besten Team-Kumpel gerne. Im Januar war aber Rüdiger nach eigenen Aussagen so ehrlich und meinte, dass sich Hudson-Odoi sowohl bei Chelsea als auch bei Bayern gut entwickeln könne. Man darf gespannt sein, ob der Verteidiger im Wechsel-Theater eine Rolle spielt oder nicht. 

*tz.de ist Teil des bundesweiten Ippen-Digital-Redaktionsnetzwerks.

ank/kus

Im zweiten Spiel im Rahmen des International Champions Cup tritt der FC Bayern gegen Real Madrid an. Holen die Roten ihren ersten Sieg? Wir begleiten das Spiel im Live-Ticker.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf soester-anzeiger.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare