2. Liga

Bremen feiert nächsten Sieg - Späte Tore in Karlsruhe

Souverän
+
Absteiger Werder Bremen setzte sich souverän in Ingolstadt durch.

Bundesliga-Absteiger Bremen scheint in der 2. Liga angekommen zu sein. Nach dem Erfolg gegen Rostock folgte am Samstag gegen Ingolstadt der zweite Sieg in Serie. Hannover 96 überraschte mit einem Heimerfolg.

Düsseldorf - Der SV Werder Bremen kommt in der 2. Fußball-Bundesliga immer besser in Fahrt und steht vorübergehend schon auf Tabellenplatz drei.

Mit 3:0 (2:0) beim FC Ingolstadt feierte die Mannschaft von Trainer Markus Anfang am sechsten Spieltag den zweiten Sieg in Serie. Dabei profitierte der Bundesliga-Absteiger auch von Ergebnissen der Konkurrenz. Nordrivale Holstein Kiel erkämpfte sich in einer spannenden Schlussphase mit 2:2 (0:1) einen Zähler beim Karlsruher SC, dem bislang punktgleichen Konkurrenten der Bremer. Der FC St. Pauli musste überraschend mit 0:1 (0:1) bei Hannover 96 die zweite Saisonniederlage hinnehmen und verpasste den möglichen Sprung an die Spitze.

Hannovers Spieler jubeln über das 1:0 gegen den FC St. Pauli.

Ein Eigentor von FCI-Verteidiger Nico Antonitsch (24. Minute) sowie Mitchell Weisers Treffer (42.) gleich bei seinem Debüt im Werder-Trikot und ein Kopfball von Marvin Ducksch (49.) sorgten für klare Verhältnisse. Die Drangphase der Gastgeber mit Chancen durch Filip Bilbija (67.) und Nassim Boujellab (82.) kam zu spät und blieb folgenlos. Ingolstadt rutschte mit nur vier Punkten aus sechs Spielen auf Rang 17 ab. „Das war ein guter Auftritt, auch wenn wir am Ende ein paar Chancen zugelassen haben“, sagte Werder-Coach Anfang.

Turbulente Schlussphase

Torreicher endete die Begegnung zwischen Karlsruhe und Kiel. Kyoung-Rok Choi (39.) hatte den KSC in Führung gebracht, dann passierte lange Zeit nicht viel. Turbulent wurde es erst in der Schlussphase: Joshua Mees (78.) markierte den Ausgleich, nur zwei Minuten später traf Fin Bartels zur Kieler Führung - den Schlusspunkt aber setzte Philipp Hofmann mit dem Tor zum 2:2 (88.).

Dem FC St. Pauli war am Samstag kein Jubel über einen Treffer vergönnt: Die Hanseaten mussten sich überraschend bei Hannover geschlagen geben. Sebastian Kerk erzielte in der 39. Minute das Siegtor für die hochengagierten und zumindest in der ersten Halbzeit klar besseren 96er. dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf soester-anzeiger.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare