Ex-Bayern-Spieler verlässt Schalke

Baumjohann-Wechsel in trockenen Tüchern

+
Alexander Baumjohann geht nach Kaiserslautern

Gelsenkirchen - Was sich bereits abgezeichnet hat, ist nun perfekt: Alexander Baumjohann verlässt den FC Schalke 04. Der ehemalige Bayern-Spieler heuert eine Etage tiefer an.

Alexander Baumjohann schließt sich dem 1. FC Kaiserslautern an. Den Vollzug hat Schalke-Manager Horst Heldt schon vorab am Dienstagnachmittag gegenüber der Münchner tz bestätigt. Seit dem Abend ist der Deal auch offiziell.

Der 25 Jahre alte Mittelfeldspieler unterschrieb in der Pfalz einen Vertrag für eine Saison mit Option auf zwei weitere Jahre. Über die Transfermodalitäten vereinbarten beide Vereine Stillschweigen.

"Ich kenne Alexander Baumjohann seit vielen Jahren und wollte ihn schon vor einiger Zeit zu Sturm Graz holen. Jetzt bin ich sehr froh, dass wir mit einigen Jahren Verspätung endlich zusammen arbeiten können", erklärte FCK-Trainer Franco Foda.

Baumjohann absolvierte in seiner Karriere für Borussia Mönchengladbach, Bayern München und Schalke 64 Bundesligaspiele, in denen er drei Tore erzielte. „Ich habe mich vor zehn Tagen mit Franco Foda getroffen und er hat mich von einem Wechsel zum FCK überzeugt. Vorher hatte ich mir über die 2. Liga keine Gedanken gemacht und jetzt bin ich mir sicher, dass es mit dieser Mannschaft auch nur ein Jahr in der 2. Liga wird“, sagte Baumjohann.

tz/dpa

Die wichtigsten Sommer-Transfers auf einen Blick

Die wichtigsten Sommer-Transfers auf einen Blick

Die wichtigsten Sommer-Transfers auf einen Blick
Die wichtigsten Sommer-Transfers auf einen Blick
Die wichtigsten Sommer-Transfers auf einen Blick
Die wichtigsten Sommer-Transfers auf einen Blick

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf soester-anzeiger.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare