Witzige Spekulationen

Bastian Schweinsteiger sportlich auf Instagram - FC Bayern reagiert prompt mit interessantem Angebot

Bastian Schweinsteiger hat sich wieder bei Instagram zu Wort gemeldet. Sein Foto sorgt für eine witzige Reaktion des FC Bayern.

  • Bastian Schweinsteiger hat ein neues Instagram-Foto gepostet.
  • Darauf zeigt er sich ziemlich sportlich.
  • Der FC Bayern macht ihm prompt ein witziges Angebot.

Update vom 4. September, 20.23 Uhr: Regelmäßig beglückt Bastian Schweinsteiger seine zahlreichen Fans auf Instagram mit kleinen Updates und Einblicken in sein Leben. Jetzt zeigt sich der Ex-FC-Bayern-Profi sportlich. Allerdings kehrt er nicht etwa zum Fußball zurück, sondern versucht sich im Körbe werfen. Inspiriert zu diesem Ausflug in die Welt des Basketballs haben ihn die Playoffs der amerikanischen Liga NBA.

Seinen Fans scheint es wie immer zu gefallen. „Einfach wunderbar“, kommentiert ein Follower. „Boss“, schreibt ein anderer und ergänzt um Herzchen-Emojis. Doch unter den Kommentaren ist auch ein ganz besonderes „Angebot“ des FC Bayern. Denn die Basketball-Abteilung lädt Bastian gleich mal zu sich ein: „Schau halt mal wieder im @audi_dome vorbei! Wir haben immer ne Trainingszeit für dich frei!“ Über diese Einladung in heimische Gefilde hat sich Schweini sicherlich gefreut.

Bastian Schweinsteiger postet Kaffee-Foto - Fans entdecken witziges Detail

Update vom 28. August: Bastian Schweinsteiger genießt das Leben und lässt seine über zehn Millionen Follower auf Instagram intensiv daran teilhaben. Jetzt postete der Ex-Fußballer, der 2013 mit dem FC Bayern das Triple gewann, ein neues Bild auf seinem Profil. „So lässt es sich in den Tag starten“, schreibt Schweinsteiger. Und lehnt ganz entspannt mit einer Tasse Kaffee in der Hand an einer Balkontür. Der 36-Jährige wird so langsam zum Kaffee-Narr, erst kürzlich postete der Weltmeister ein Foto am Morgen mit seinem neuen (oder alten?) Lieblingsgetränk (siehe unten).

Auf der Tasse ist sogar sein Name „Bastian Schweinsteiger“ eingraviert. Ein User hat den Grund dafür sofort erkannt: „Hahaha und da man morgens verpeilt ist, gleich noch den eigenen Namen auf die Tasse printen lassen.“ Ein anderer Follower meinte, er hätte auch eine Tasse mit seinem Namen, damit er nicht vergesse, wie er heiße.

Seine Fans gönnen Schweinsteiger die gute Laune, einer schreibt: „Lasse es dir schmecken und genieß den Tag“. Eine Followerin möchte sogar seine persönliche Tasse haben. Ein anderer User meint, mehr brauche es nicht.

Update vom 8. August 2020: Die Instagram-Fotos von Bastian Schweinsteiger werden immer wieder intensiv diskutiert. Kein Wunder, bei den zehn Millionen Followern, die der Ex-Fußballer versammelt. So stapelten sich auch am Samstag schon wenige Stunden nach dem Posting die Kommentare unter dem neuen Bild. „Was für ein traumhafter Start in diesen sonnigen Samstag", schreibt Schweinsteiger. Und hockt ganz relaxt mit überschlagenen Beinen und einer Tasse Kaffee in der Hand auf einer Mauer. Das weiße Hemd tief aufgeknöpft, dazu lässige Shorts - der 36-Jährige lässt sich's gut gehen.

„Zu den ersten Kommentatoren zählt Mergim Mavraj. Der Fußball-Profi in Diensten von Greuther Fürth schreibt: „Bester Mann #bigrespect". Dazu kriegt Bastian Schweinsteiger viele weitere Komplimente von anderen Fans. Als bester Mittelfeldspieler ever wird er beispielsweise bezeichnet.

Doch sein Look erntet - einmal mehr - skurrile Vergleiche. An George Clooney fühlt sich ein Fan erinnert. „Bon Jovi“, postet ein weiterer - und ja, vielleicht ist ein bisschen Ähnlichkeit zu Jon Bon Jovi da. „Richard Gere" meint ein Dritter. "Siehst immer fescher aus, gut konserviert!", bringt es ein anderer auf den Punkt.

Ein Follower schaut ihm ins Gesicht und erkennt ein bisschen Müdigkeit. „Sieht irgendwie so aus als ob er die Nacht zum Tag gemacht hätte.“ Ein weiterer Kommentar lautet: „Aha, da sieht ja einer noch müde aus.“ Dass er selbst mit verschlafenem Blick noch so viele Komplimente bekommt, spricht aber für sich.

Gealtert - oder doch Trapattoni? Social-Fans von Schweinsteiger mit irren Vermutungen zu neuestem Post

Unser Artikel vom 5. August 2020: München - Bastian Schweinsteiger hat seine aktive Karriere als Profi-Fußballer zwar im vergangenen Jahr beendet, ruhig ist es um den Münchner „Fußballgott" jedoch nicht geworden. Kürzlich sorgten beispielsweise seine Waden für Erstaunen auf Instagram.

Auf seinen sozialen Kanälen meldet er sich immer wieder und postet Beiträge, um zu zeigen, wie er sich weiterhin fit hält. So auch am Mittwoch: Diesmal lud er zwei Fotos von einem Lauf mit seinem Vater hoch. Beide posierten nach dem Ausflug brav in die Kamera. Schweini, dem letztens erst heikle Konsequenzen angedroht wurden, schrieb: „Großartiger und kompetitiver Morgen-Lauf. Swipe nach rechts, um meine meine starke Cardio-Begleitung zu sehen.

Bastian Schweinsteiger auf Twitter: Fans erkennen Trainer-Legende

Die Social-Fans des 36-Jährigen, dem möglicherweise ein Job-Angebot winkt, hören natürlich auf ihr großes Idol und staunten nicht schlecht, als sie Alfred Schweinsteiger erblickten. Der erinnerte sie nämlich an einen legendären Bayern-Trainer: „Trapattoni?“, so etwa ein Twitter-User, der den "Flasche leer"-Coach erkannt haben will.

Zugegeben - es braucht schon viel Fantasie, um Alfred Schweinsteiger mit Giovanni Trapattoni zu verwechseln. Es gibt aber noch eine witzigere Theorie. „Du bist nach dem Laufen aber ganz schön gealtert“, schrieb ein User auf Instagram auf die Swipe-Funktion anspielend.

Immerhin: Die meisten User wissen, um wen es sich auf dem Foto tatsächlich handelt. Bundesliga-Profi Florian Niederlechner mutmaßt: „Da hat sich da Fredl aber 3 Sekunden konzentrieren müssen für das Foto.“ Ob dem so ist, wissen wir natürlich nicht. Aber nach einem Cardio-Lauf mit dem Sohn kann die Konzentration durchaus mal nachlassen. (ta) *tz.de ist Teil des bundesweiten Ippen-Digital-Redaktionsnetzwerks.

Rubriklistenbild: © Christian Charisius/dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf soester-anzeiger.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare