"Das darf nicht sein"

Barças "Desaster"-Start macht Messi nervös

+
Barcelonas Messi reagiert nach der Niederlage gegen Granada enttäuscht. Foto: Miguel Morenatti/AP

Barcelona (dpa) - Der schlechteste Saisonauftakt des FC Barcelona seit einem Vierteljahrhundert macht offenbar auch den sonst so ruhigen Superstar Lionel Messi nervös.

Nach der 0:2-Pleite beim FC Granada soll der fünfmalige Weltfußballer seine Teamkameraden deutlich gerügt haben, wie der spanische Radiosender COPE berichtet. "Das darf nicht sein. Wir müssen konzentrierter zur Sache gehen", habe der 32 Jahre alte Argentinier vor Nationaltorwart Marc-André ter Stegen und dem Rest der Mannschaft in der Kabine gefordert.

Nach den ersten fünf Spieltagen hat der Titelverteidiger in der Primera División nur sieben Punkte auf dem Konto. Einen ähnlich schlechten Saison-Auftakt hatte der FC Barcelona zuletzt vor 25 Jahren erlebt. Das vom Niederländer Johan Cruyff gecoachte Team startete in die Spielzeit 1994/1995 ebenfalls mit zwei Siegen, einem Unentschieden und zwei Niederlagen. Am Ende wurde Barca in der Liga nur Vierter.

Vier Tage nach dem 0:0 in der Champions League bei Borussia Dortmund konnte auch der zur zweiten Halbzeit eingewechselte Messi die Pleite nicht verhindern. "Desaster", titelte die katalanische Fachzeitung "Sport" am Sonntag riesengroß auf Seite eins. Nach dem Führungstreffer durch Ramon Azzez (2. Minute) traf Alvaro Vadilla in der 66. per Handelfmeter zum Endstand. Ter Stegen war an beiden Treffern schuldlos, hatten ansonsten wenig Arbeit.

Bericht auf Twitter

Titelseite von Sport

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf soester-anzeiger.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare