Ex-VfB-Coach wird Geschäftsführer

Paukenschlag: Veh wird Schmadtke-Nachfolger beim 1. FC Köln

War zuletzt Trainer von Eintracht Frankfurt, wird jetzt Geschäftsführer in Köln: Armin Veh.
+
War zuletzt Trainer von Eintracht Frankfurt, wird jetzt Geschäftsführer in Köln: Armin Veh.

Der 1. FC Köln hat am Nikolaustag eine Überraschung aus dem Sack gezaubert und Armin Veh als neuen Geschäftsführer vorgestellt. Der Ex-Coach des VfB Stuttgart erhält einen Vertrag bis 2020.

Das hatte man nicht wirklich auf dem Zettel! Armin Veh wird neuer Geschäftsführer beim 1. FC Köln und tritt somit die Nachfolge von Jörg Schmadtke an, der von seinem Amt im Oktober zurücktrat

Veh, der zuvor beim VfB Stuttgart, Eintracht Frankfurt und den VfL Wolfsburg als Trainer tätig war, bekommt bei den Geißböcken einen Vertrag bis 2020.

"Auf die Möglichkeit, beim 1. FC Köln ein nachhaltiges Projekt anzugehen, freue ich mich sehr. Die Verantwortlichen des FC haben mich davon sofort begeistert, und ich sehe es als riesige Herausforderung und zugleich eine tolle Möglichkeiten, in diesem faszinierenden Traditionsklub etwas zu bewegen", sagte der ehemalige Stuttgarter Meister-Coach, der seine Trainerkarriere mit dem Engagement in Köln beendete. "

Wir haben mit Armin Veh einen Mann für die Position gewonnen, der unsere Kriterien perfekt erfüllt. Er hat große Erfolge vorzuweisen und bringt viel Erfahrung mit, auch in Krisen", sagte FC-Präsident Werner Spinner: "Er ist kommunikativ und führungsstark und passt in unser Team am Geißbockheim."

fs/sid

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf soester-anzeiger.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare