Schwere der Verletzungen soll ermittelt werden

Zurück in München: Weitere Untersuchungen bei Robben und Thiago

+
Untersuchungen sollen die Schwere der Verletzungen bei Arjen Robben (2.v.r.) und Thiago (r.) ermitteln.

Die verletzten Arjen Robben und Thiago haben erwartungsgemäß nicht die Busreise des FC Bayern in Richtung Mönchengladbach angetreten.

Brüssel - Wie die Münchner am Donnerstag mitteilten, flogen die beiden nach dem 2:1 am Mittwochabend in der Champions League beim RSC Anderlecht zusammen mit Mannschaftsarzt Hans-Wilhelm Müller-Wohlfahrt nach München, wo weitere Untersuchungen auf dem Programm standen. Bayern-Trainer Jupp Heynckes rechnete bei Thiago „höchstwahrscheinlich“ mit einer schweren Muskelverletzung. Arjen Robben habe hingegen „leichte Muskelbeschwerden“ gehabt.

Beide Spieler mussten gegen die Belgier ausgewechselt werden. Der deutsche Fußball-Rekordmeister trifft am Samstag (18.30 Uhr) in der Bundesliga auf Heynckes' langjährigen Club Borussia Mönchengladbach.

dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf soester-anzeiger.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare