Nächster Karriereschritt

ARD-Sportschau: Das gab es noch nie - diese Frau kommentiert den DFB-Pokal 

+
Stephanie Baczyk wird die erste Frau im Kommentatoren-Team der ARD-Sportschau.

Stephanie Baczyk schafft, was noch keine Frau vor ihr erreicht hat. Die 32-jährige Sportmoderatorin wird die erste Frau im Kommentatoren-Team der ARD-Sportschau. 

München - Die Sportreporterin Stephanie Baczyk (32) ist ab der kommenden Bundesliga-Saison die erste Frau im Kommentatoren-Team der ARD-Sportschau. Bislang arbeitete die gebürtige Hannoveranerin als  Sportjournalistin beim Rundfunk Berlin-Brandenburg (rbb). Zum ersten Mal wird Baczyk in ihrer neuen Rolle als ARD-Kommentatorin schon am DFB-Pokalwochenende am 9. und 10. August zu hören sein. Fans der Sportschau dürfen sich freuen - denn die 32-Jährige bringt einiges an Erfahrung mit. 

ARD-Sportschau: Stephanie Baczyk ist die erste Frau im Kommentatoren-Team 

Dass Frauen die ARD-Sportschau moderieren, ist schon seit mehreren Jahren keine Ausnahme mehr. Neben Moderatoren wie Alexander Bommes und Matthias Opdenhövel stehen auch Julia Scharf oder Jessy Wellmer regelmäßig vor der Kamera im ARD-Studio. 

Die Kommentatoren-Rolle war dagegen bislang den männlichen Kollegen vorbehalten. Das wird sich durch Baczyk nun ändern, die am DFB-Pokal-Wochenende Anfang August das erste Mal den Kommentatoren-Platz einnehmen wird. Die 32-Jährige wird damit die erste Kommentatorin in der ARD-Samstags-Sportschau. 

ARD-Sportschau mit erster Kommentatorin: „Die Bundesliga kann sich freuen ...“

„Stephanie Baczyk hat ihren Sachverstand und ihr Können als Kommentatorin gerade erst bei der Frauen-Fußball-WM eindrucksvoll unter Beweis gestellt. Jetzt kommt sie in der Bundesliga-Sportschau der ARD zum Zug, das ist eine gute Nachricht für alle Fußball-Fans", kündigt ARD-Sportkoordinator Axel Balkausky in einer Pressemitteilung vorfreudig an. 

Und auch die rbb-Sportchefin Katrin Günther beglückwünscht Baczyk: „Wir freuen uns und gratulieren zur neuen Aufgabe. Stephanie Baczyk kam 2015 zum rbb und kommentiert seitdem Fußballspiele im Frauen- und Männerbereich. Die Bundesliga kann sich in der neuen Saison auf eine kompetente Beobachterin freuen."

Stephanie Baczyk zur ARD-Sportschau: „Kindheitstraum geht in Erfüllung“

Für die gebürtige Hannoveranerin geht als Kommentatorin bei der ARD-Sportschau, die künftig auch Frauenfußball eine prominente Plattform bietet, ein Kindheitstraum in Erfüllung. „Ich freue mich wahnsinnig auf diese Aufgabe", erklärte Baczyk am Sonntag. Allerdings ist es für die Sportreporterin des rbb keine vollkommen unbekannte Situation - ganz im Gegenteil. 

Die 32-Jährige war bereits bei der Frauen-EM 2017 und der Frauen-WM 2015 für die ARD-Sportschau im Einsatz. Auch bei der Frauen-WM 2019 kommentierte Baczyk mehrere Begegnungen. Darunter auch das dritte Gruppenspiel der deutschen Frauen-Nationalmannschaft gegen Südafrika (4:0) sowie das Viertelfinale zwischen den Niederlanden und Italien.

ARD-Sportschau: Baczyk erste Frau im Kommentatoren-Team - so verlief ihre Karriere

Nachdem die gebürtige Hannoveranerin ursprünglich Sozialwissenschaften in Köln studierte und später noch ein Studium des Kultur- und Medienmanagement in Hamburg nachlegte, hospitierte Baczyk in der Sportredaktion der „Bild“. Daraufhin volontierte Baczyk bei „Antenne Niedersachsen“ in Bremen, bevor sie 2015 schließlich als Sportreporterin beim rbb anfing. Jetzt folgt ihr nächster Karriereschritt - als erste Frau im Kommentatoren-Team der ARD-Samstags-Sportschau.

Unterdessen wird auf dem Transfermarkt weiter heiß um die weltbesten Spieler gepokert. Könnte es dabei jetzt auch den FC Bayern München treffen? Denn plötzlich halten sich verrückte Transfer-Gerüchte um Stammspieler David Alaba - das ist an der Geschichte dran.

Im Zusammenhang mit einem Beitrag zum „Fortnite“ World Cup ließ sich eine Sportschau-Moderatorin zu einer kritischen Aussage hinreißen. Auf den anschließenden Shitstorm reagierte sie schnell.

TV-Panne in der Sportschau: Opdenhövel „freut“ sich über Bayern-Niederlage - Sender entschuldigt sich

Update vom 8. Dezember 2019: Eine andere TV-Panne gab es bei der ARD in der Sportschau. Dort verriet Moderator Matthias Opdenhövel versehentlich bereits das Ergebnis des Spitzenspiels zwischen Gladbach und Bayern. Eine Reaktion seitens des Senders und Moderators folgte prompt.

spz

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf soester-anzeiger.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare