Ailton vor Comeback in der 6. Liga

+
Archivbild: Der ehemalige Torschützenkönig der Bundesliga Ailton im Trikot des KFC uerdingen (24.02.2010).

Mainz - Der frühere Bundesliga-Torschützenkönig Ailton setzt seine Tingeltour durch die Niederungen des deutschen Fußballs offenbar fort. Diesmal zieht es ihn nach Rheinland-Pfalz.

Informationen der Mainzer Allgemeinen Zeitung zufolge steht der bald 39 Jahre alte Brasilianer vor einem Engagement beim sechstklassigen Verbandsligisten Hassia Bingen. Eine Entscheidung demnach soll in Kürze fallen.

Ailton, der 2004 nach dem Gewinn der deutschen Meisterschaft mit Werder Bremen und Torjäger-Kanone als erster ausländischer Profi zu Deutschlands Fußballer des Jahres gewählt worden war, sorgte in den vergangenen Jahren schon mehrfach durch Einsätze in deutschen Amateur-Ligen für Aufsehen.

Kahn, Kobra, Közle & Co.: Unvergessene Kult-Kicker

Kahn, Kobra, Közle & Co.: Unvergessene Kult-Kicker

Zuletzt schnürte der „Kugelblitz“, der auch schon im RTL-Dschungelcamp mitspielte, für den niedersächsischen Siebtligisten VfB Peine kurzfristig die Schuhe. Seine ersten Stationen im Amateur-Bereich nach seiner Profi-Karriere waren 2009 der in die Niederrheinliga abgestützte Ex-Pokalsieger KFC Uerdingen und ein jahr später der Bremer Regionalligist FC Oberneuland.

In der Bundesliga spielte Ailton nach seiner Werder-Zeit auch für Schalke 04, den Hamburger SV und den MSV Duisburg. Insgesamt stehen für den Südamerikaner 106 Tore aus 219 Einsätzen im Oberhaus zu Buche.

SID

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf soester-anzeiger.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare