Vorfälle beim Fußballspiel Borussia Dortmund gegen Vfl Wolfsburg

Zehnjähriger und Polizist nach Auseinandersetzung zwischen Fans verletzt

Dortmund - Der BVB hat am Samstag im Dortmunder Signal Iduna Park vor insgesamt 81.365 Zuschauern gegen den Vfl Wolfsburg gespielt. Unter den Stadionbesuchern befanden sich rund 2.800 Gästefans. Diese wurden von einer Dortmunder Gruppe angegriffen. Ein Zehnjähriger und ein Polizist wurden verletzt.

Wie die Polizei mitteilt, begaben sich Teile der Dortmunder Ultragruppierungen nach Spielende zum Ausgang der Gastfans. Die Dortmunder Gruppe griff unmittelbar dort wartende Wolfsburger Fans und Kräfte des Ordnungsdienstes an. 

Hinzugezogene Polizeieinsatzkräfte konnten die Auseinandersetzung beenden. In diesem Zusammenhang kam es durch heraneilende Polizeibeamte unbemerkt zu einer Verletzung eines 10-jährigen Jungen in einem Treppenhaus des Stadions. Er erlitt eine Gehirnerschütterung und musste in ein Krankenhaus gebracht werden.

Bei einem tätlichen Angriff wurde ein Polizeibeamter leicht verletzt. Nach ambulanter Behandlung im Krankenhaus war dieser nicht mehr dienstfähig.

Insgesamt wurden während der Spielbegegnung acht Strafanzeigen wegen Landfriedensbruchs, tätlichen Angriffs auf Polizeivollzugsbeamte, Körperverletzung, Beleidigung und Verstoßes gegen das Betäubungsmittelgesetz gefertigt. Weiterhin wurde eine Ordnungswidrigkeitenanzeige wegen Verstoßes gegen die Gewerbeordnung gefertigt.

Die Ermittlungen dauern an.

Quelle: wa.de

Rubriklistenbild: © picture alliance / dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf soester-anzeiger.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare