Leihspieler in Frankfurt

 BVB-Rückkehr? Rode: "Es ist noch alles offen"

+
Lässt seine Zukunft weiterhin offen: Sebastian Rode (rechts)

Leihspieler Sebastian Rode fühlt sich richtig wohl bei Eintracht Frankfurt, gehört dort zu den absoluten Leistungsträgern. Eine Rückkehr zu Borussia Dortmund bleibt trotz des Vertrags bis zum Sommer 2020 ungewiss.

Frankfurt - An alter Wirkungsstätte blüht Sebastian Rode wieder auf. Zum Saisonbeginn kehrte der 28-Jährige zurück zu Eintracht Frankfurt auf Leihbasis. 

Zwischen 2010 und 2014 gehörte der heute 28-Jährige zum festen Bestandteil der Bundesligamannschaft von Eintracht Frankfurt, etablierte sich dort als Säule im Spiel der Hessen. Eine Kaufoption besitzt sein aktueller Arbeitgeber nicht. Eine Rückkehr zu Borussia Dortmund bleibt dennoch ungewiss. 

Denn Rode fühlt sich wohl in Hessen, lässt immer häufiger Leistungen aufblitzen, die ihn erst zum deutschen Rekordmeister Bayern München, dann zum BVB gebracht hatten. 

Rode bereut seine Entscheidungen nicht

Durchgesetzt hat Rode sich bei beiden Stationen nicht. Dennoch steht er hinter seinen getroffenen Entscheidungen: "Ich würde es immer wieder machen, weil es einfach eine große Herausforderung war und ich austesten wollte, wie hoch es gehen kann", wird der Mittelfeldspieler in einem "kicker"-Interview zitiert.

Rode hat viel gelernt und viele Erfahrungen gesammelt in den vergangenen Jahren. 

Besonders auf die Zeit in München blickt er gern zurück, in der er einen "super Einstieg" hatte, dann allerdings nicht mehr das gewünschte Vertrauen erhielt: "Ich habe aber gemerkt, dass ich mithalten kann und dass ich in München ein wichtiger Teil der Mannschaft war. Deshalb bewerte ich die Zeit auch als sehr positiv", erklärt er dem "kicker".  

Ob er in Dortmund in der kommenden Saison einen neuen Anlauf starten wird, bleibt fraglich. 

Von einer "sehr unglücklichen Zeit mit vielen Verletzungen" in Schwarz-Gelb sprach der 28-Jährige in dem Interview und fügte an: "Ich habe dort noch ein Jahr Vertrag, man weiß nie, wie es kommt. Momentan fühle ich mich sehr wohl in Frankfurt, da ist noch alles offen."

Abschied aus Dortmund wahrscheinlich

Die Tendenz zeigt klar auf Abschied. Denn neben der regelmäßigen Spielpraxis erscheint der erneute Einzug in den Europacup mit den Hessen im Rahmen des möglichen. 

Verpassen Sie keine Nachricht zu Borussia Dortmund und werden Sie Fan unserer Facebook-Seite.

Quelle: wa.de

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf soester-anzeiger.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare