Der BVB empfängt Schalke

Fragen und Antworten zum Revierderby

+
Borussia Dortmund um Paco Alcácer (Mitte) empfängt Schalke 04 zum Revierderby.

Borussia Dortmund empfängt heute Schalke 04. Wir beantworten alle wichtigen Fragen zum Revierderby zwischen dem BVB und dem S04.

Lange waren die Vorzeichen nicht so klar wie vor diesem Revierderby. 42 Punkte trennen Borussia Dortmund und Schalke 04 vor dem Duell am Samstag (15.30 Uhr/bei uns im Live-Ticker). Wie groß ist die Brisanz? Was sagen die Verantwortlichen? Wir beantworten die wichtigsten Fragen vor der 154. Pflichtspiel-Auflage.

Wer ist besser in Form?

Ganz klar der BVB: Die Schwarz-Gelben gewannen vier der jüngsten fünf Aufgaben in der Bundesliga. Nur das bittere 0:5 beim FC Bayern war ein böser Ausrutscher, den die Borussia jedoch gut weggesteckt hat. Die Königsblauen punkteten im gleichen Zeitraum nur beim absteigesbedrohten Hannover 96 dreifach, dazu gab es das glückliche Remis bei Keller-Kind Nürnberg. Zuletzt fiel die Mannschaft von Trainer Huub Stevens beim 2:5 gegen Hoffenheim nach einem halbwegs ordentlichen Start wieder in ihre Einzelteile zusammen.

Wer hat das bessere Personal?

Bei der Überlegung, wer aus dem aktuellen Aufgebot der Dortmunder ein Spiel entscheiden könnte, fallen einem gleich mehrere Namen ein: Marco Reus, Paco Alcácer oder Jadon Sancho sind nur drei davon. Ohnehin ist die Offensive des BVB eine Waffe (72 Tore – Schalke erzielte nur 32).

Bei den Knappen sticht im Moment allenfalls Keeper Alexander Nübel heraus, was alles über den Zustand der sogenannten Mannschaft aussagt. Sie fällt immer mehr durch Charakterschwäche auf statt mit fußballerischer Klasse. Nicht umsonst meinte Trainer Huub Stevens zuletzt mit Blick auf die erneute Suspendierung von Nabil Bentaleb vielsagend: „Es geht immer noch um einen Mannschaftssport. Da hast du nicht bloß mit einem, sondern mit 26 Spielern zu tun.“

Wer hat in diesem Derby den größeren Druck?

Für beide Teams steht im Revierklassiker mehr als nur Ruhm und Ehre auf dem Spiel – wenn auch in unterschiedlicher Form. „Der eine ist etwas positiver als der andere. Aber beide haben mit Druck zu tun, damit musst du umgehen“, sagte Stevens treffend. Denn während sich die Schwarz-Gelben mit einem Sieg die Chance auf den Titel wahren und dem FC Bayern mindestens auf den Fersen bleiben wollen, geht es für Königsblau um die sportliche Existenz in der Bundesliga. Ein Dreier würde ihnen Luft im Abstiegskampf verschaffen. „Der Druck ist immer da und nicht größer oder kleiner als sonst“, meinte BVB-Coach Lucien Favre.

Wie schätzen die Trainer den Gegner ein?

Beide Seiten haben Respekt vor dem anderen. „Der BVB kann sicherlich schnell kombinieren. Da müssen wir sofort voll konzentriert sein, vorausschauend spielen und die richtige Antwort geben“, sagte Stevens. Der 65-Jährige meinte daher: „Wir dürfen aber auch nicht zu tief stehen, sondern müssen offensiv Lösungen suchen und Akzente setzen.“

Auf der anderen Seite wollte sich Favre nicht von der aktuellen Situation der Schalker blenden lassen. „Gerade bei Balleroberungen und Standards sind sie gefährlich. Die letzten Partien waren eng“, erklärte der 61 Jahre alte Schweizer – der offensichtlich das 2:5 der Knappen gegen Hoffenheim außen vor ließ und den Gegner weiter stark redete: „In den Spielen, die ich gesehen habe, war Schalke sehr gefährlich.“

Borussia Dortmund - FC Schalke 04: Das Revierderby im Live-Ticker

Wer leitet das Derby?

Bereits zum vierten Mal pfeift Fifa-Schiedsrichter Felix Zwayer aus Berlin am Samstag ein Derby zwischen Borussia Dortmund und Schalke 04. Zwayer war bereits bei den Revier-Duellen am 28. Februar 2015 (3:0) in Dortmund sowie am 10. April 2016 (2:2) und 1. April 2017 (1:1) in Gelsenkirchen im Einsatz. Er kam in allen Spielen ohne Platzverweis aus.

Für wen spricht die Statistik?

Die Schalker feierten ihren einzigen Sieg in den jüngsten acht Gastspielen in Dortmund am 20. Oktober 2012 – mit Stevens als Trainer. Auf der anderen Seite gewann der BVB nur zwei der bis dato letzten sechs Heimspiele und eins der vergangenen fünf Duelle. Anders sieht es bei den Trainern aus: Stevens verlor vier seiner jüngsten fünf Duelle mit dem BVB, während sein Gegenüber Favre vier seiner bis dato letzten fünf Duelle mit Schalke für sich entschied.

Wie sieht die bisherige Derby-Bilanz aus?

In den bisherigen 153 Pflichtspielen entschied Schalke 59 Partien für sich. 52 Mal ging der BVB als Sieger vom Platz, und 42 Mal trennten sich die Rivalen unentschieden.

Wie verfolge ich das Revierderby im TV?

Eine besondere Kooperation ermöglicht es, dass das Revierderby zwischen dem BVB und Schalke nicht nur wie gewohnt im Pay-TV bei Sky zu sehen ist, sondern ausnahmsweise auch im Free-TV in der ARD, die um circa 15.05 Uhr mit der Übertragung beginnt. Wegen lizenzrechtlicher Vorgaben kommentiert WDR-Sportchef Steffen Simon auf beiden Sendern.

Revierderby: BVB - Schalke live und kostenlos im TV, Live-Stream und Live-Ticker

Wie bereitet sich die Polizei auf das Derby vor?

Schon ab den frühen Morgenstunden will die Polizei an den Hauptbahnhöfen in Dortmund und Gelsenkirchen sowie an anderen Bahnhöfen und Haltepunkten im Ruhrgebiet die Anreise der beiden Fanlager nach Dortmund überwachen, heißt es. Im Bereich des Dortmunder Hauptbahnhofs sollen Sichtschutzwände Heim- und Gästefans trennen.

Nach der Partie kann es darüber hinaus zu temporären Sperrungen von Gleisen oder Ein- und Ausgängen kommen. Beide Fanlager sollen möglichst nicht außerhalb des Stadions aufeinander treffen. So sind ein Parkplatz und bestimmte Wege Richtung Gästeblock nur für Schalker Anhänger zugänglich. „Gegen Straf- und Gewalttäter werden wir konsequent einschreiten. Diesen Anspruch darf die große friedliche Mehrheit der Fußballfans an uns haben“, sagt Einsatzleiter Udo Tönjann.

Lesen Sie auch:

Kuranyi: "Die Situation ist wie 2007 – und trotzdem nicht zu vergleichen"

Raducanu: "Der BVB hat die Jungs, die den Unterschied machen"

Quelle: wa.de

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf soester-anzeiger.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare