Angeschlagenes Duo

Reus und Sancho fehlen beim BVB-Training am Maifeiertag

Jadon Sancho (links) und Marco Reus fehlten bei der BVB-Trainingseinheit am 1. Mai.
+
Jadon Sancho (links) und Marco Reus fehlten bei der BVB-Trainingseinheit am 1. Mai.

Den freien Tag nutzen viele BVB-Fans, um die Profis beim Arbeiten zu beobachten. Keinen Blick konnten sie von Jadon Sancho und Marco Reus erhaschen.

Dortmund - Den teils stürmischen Brisen und einstelligen Celsius-Graden trotzen rund 2000 Fans von Borussia Dortmund beim Training am Maifeiertag. Sie sahen teilweise dick eingepackte Profis, die ihr Programm fleißig und gut gelaunt abspulten. Durchhaltevermögen bewiesen Mario Götze, Roman Bürki und Co. vor allem beim anschließenden Autogrammeschreiben.

Keine Signatur war von Jadon Sancho und Marco Reus zu bekommen. Das lag nicht etwa an der mangelnden Bereitschaft des Duos, sondern an der fehlenden Anwesenheit der beiden Offensivspieler auf dem Trainingsgelände in Dortmund-Brackel.

Doch Dortmunds Trainer Peter Stöger gab Entwarnung: "Jadon hat muskuläre Probleme. Er ist es nicht gewohnt, zwei Spieler auf diesem Level hintereinander zu machen. Es ist schon länger her, dass das mal war. Das ist auch normal. Es wird bis zum Wochenende kein Problem sein." 

Bei Reus war Stögers Optimismus mit Blick auf einen Einsatz am Samstag (ab 15.30 Uhr/bei uns im Live-Ticker) etwas geringer: "Er hat in Bremen kurz nach der Pause einen Schlag bekommen. Es ist nicht zu schlimm, das sollte bis zum Wochenende kein Problem sein."

Verpassen Sie keine Nachricht zu Borussia Dortmund und werden Sie Fan unserer Facebook-Seite.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf soester-anzeiger.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare