BVB-Verteidiger

Matthäus: Löw sollte Hummels anrufen, wenn ...

+
Lothar Matthäus.

Lothar Matthäus findet es richtig, dass Bundestrainer Joachim Löw aktuell nicht wieder auf BVB-Verteidiger Mats Hummels zurückgreift. In einem Fall sollte Löw seine Entscheidung aber überdenken.

Köln - Fußball-Rekordnationalspieler Lothar Matthäus sieht die deutsche Nationalmannschaft nach den Länderspielen gegen Argentinien (2:2) und Estland (3:0) prinzipiell auf einem guten Weg, glaubt aber Verbesserungsbedarf in der Defensive erkannt zu haben. Deshalb sollte der Namen des Dortmunders Mats Hummels für Bundestrainer Joachim Löw grundsätzlich kein Tabu sein.

"Ich würde immer die Besten spielen lassen. Und wenn Mats mit dem BVB eine überragende Rückrunde spielt und der Bundestrainer vor der EM die gleiche Situation vorfindet wie aktuell, sollte er zum Hörer greifen und Hummels anrufen, nominieren und mitnehmen", schrieb der Weltmeister-Kapitän von 1990 in seiner Kolumne "So sehe ich das" auf skysport.de. Dies würde auch "jeder deutsche Fußball-Fan verstehen und akzeptieren", betonte Matthäus.

Der 150-malige Nationalspieler hat zudem Verständnis, dass Löw den Ex-Münchner Hummels bislang nicht kontaktiert hat.

Matthäus: "Dass er ihn jetzt noch nicht angerufen hat, finde ich völlig richtig. Aber für den Fall, dass im nächsten Frühjahr immer noch ein Top-Innenverteidiger benötigt wird, sollte es Mats sein."

sid

Verpassen Sie keine Nachricht zu Borussia Dortmund und werden Sie Fan unserer Facebook-Seite.

Quelle: wa.de

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf soester-anzeiger.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare