BVB lockt mit mehr Gehalt

Sancho liebäugelt mit zwei Top-Ligen

+
Das Gehalt von Jadon Sancho beim BVB soll sich verdoppelt haben.

Der BVB will Jadon Sancho mit mehr Gehalbt zum Bleiben überreden. Der Engländer selbst spricht über zwei für ihn interessante Ligen.

Update 3. September, 12.42 Uhr: Noch spielt Jadon Sancho für Borussia Dortmund. Was die kommenden Jahre bringen, wisse der Flügelflitzer des BVB aber selbst noch nicht.

"Ich hätte nichts dagegen in der Premier League zu spielen", erklärte der 19-Jährige vor den EM-Qualifikationsspielen Englands gegen Bulgarien und Kosovo – das würde wohl auch seinem Nationalcoach Gareth Southgate gefallen, der den BVB kritisierte. Spanien sei allerdings ebenfalls eine Option: "Ich kann die Zukunft nicht vorhersagen, aber ich hätte nichts dagegen, auch nichts gegen die LaLiga."

Zuletzt wurde Sancho immer wieder mit Manchester United in Verbindung gebracht. Die Red Devils hätten Sancho als Ziel für das Transfer-Fenster im kommenden Sommer, berichtet der Evening Standard.

Währenddessen buhlt Marco Reus schon um das nächste europäische Top-Talent. Der BVB-Kapitän würde gerne Kai Havertz von Bayer 04 Leverkusen zu Borussia Dortmund lotsen.

Sancho kassiert beim BVB offenbar mehr Gehalt – doppelt so viel wie bisher!

Update vom 20. August, 10.44 Uhr: Der BVB will offenbar Jadon Sancho einen Verbleib so schmackhaft wie möglich machen. Der 19-jährige Shooting-Star von Borussia Dortmund soll jetzt offenbar doppeltes Gehalt kassieren.

Wie die Bild erfahren haben will, sollen BVB-Sportdirektor Michael Zorc und Dortmund-Boss Hans-Joachim Watzke das Gehalt von Sancho verdoppelt haben. Damit verdient Sancho jetzt 6 Millionen Euro pro Jahr. Eine stattliche Summe.

Der dribbelstarke Flügelflitzer hat vielleicht auch deshalb mit so viel Liebe beim Sieg gegen den FC Augsburg auf das BVB-Wappen auf seiner Brust geklopft. Eine Gehaltserhöhung bewirkt schließlich Wunder – auch bei Fußballprofis.

Sancho steht noch bis 2022 beim BVB unter Vertrag, ist eine absolute Stammkraft. Die Verdopplung seines Gehalts soll ihm den Verbleib offenbar versüßen. Fraglich nur, ob man ihn in Dortmund darüber hinaus halten kann – und will. Sancho würde aller Wahrscheinlichkeit nach ein neuer Rekordtransfer weit jenseits der 100-Millionen-Marke werden.

BVB-Juwel Sancho gegen FC Augsburg: Erst Schuhwechsel, dann Treuebekenntnis

Update vom 18. August, 12.27 Uhr: Bevor Jadon Sancho zu seinem Treffer zum 2:1 beim Sieg des BVB gegen den FC Augsburg ansetzen konnte, musste er noch etwas wichtiges erledigen: Die Schuhe wechseln.

Offenbar war Sancho nicht so recht mit seiner Schuh-Wahl zu Beginn des Spiels zufrieden. Anfangs hatte er noch weiße Treter an, wenig später zierten dann – ausgerechnet – königsblaue Schuhe seine feinfühligen Füße. Der Dribbel-Künstler hatte dann aber offenbar das richtige Schuhwerk an, traf auch prompt.

Richtige Schuh-Wahl und richtige Vereinswahl also? Nach seinem Tor, dass die endgültige Wende beim Kantersieg brachte, hatte Sancho jedenfalls eine besondere Botschaft in Richtung Fans und BVB.

Sancho verzaubert BVB-Fans mit besonderem Treuebekenntnis

Dortmund – Vermutlich jagt ganz Europa Jadon Sancho. Topklubs gieren nach dem BVB-Juwel. Umso überraschender war es, als er seinen Verbleib bei Dortmund vergangene Saison verkündete. Beim Sieg gegen den FC Augsburg am Samstag untermauerte er dieses Vertrauen in seinen Klub.

Borussia Dortmund siegte zum Auftakt mit 5:1 (1:1) gegen den FC Augsburg, Jadon Sancho steuerte selbst den Treffer zum 2:1 in der 51. Minute bei und sorgte mit seinem Jubel für noch mehr Euphorie auf der Südtribüne.

Sancho verzückt BVB-Fans mit Treuebekenntnis beim Spiel BVB gegen FC Augsburg

Sancho schoss den Ball ins lange Eck, drehte dann jubelnd ab. Vor der Tribüne hämmerte er regelrecht immer wieder auf das BVB-Wappen auf seiner Brust. Ein Bekenntnis zum Verein, dass die Fans begeistert. Sancho weiß aber eben auch, was er Borussia Dortmund zu verdanken hat. Der 19-Jährige bekommt beim BVB die nötigen Einsatzzeiten, um zum gestandenen Profi zu reifen. Dieses Vertrauen zahlt er in Toren und Vorlagen zurück.

BVB gewinnt gegen FC Augsburg – Sancho sorgt mit für den Unterschied

Beim Spiel gegen den FC Augsburg war Sancho mit ein Spieler, der den Unterschied macht. "Wir haben das Spiel sehr gut gemacht und dominiert", erklärte BVB-Trainer Lucien Favre nach dem Spiel. Auch weil Sancho für die nötige Gefahr auf den Flügeln sorgte.

Favre weiß aber auch, dass Borussia Dortmund noch längst nicht am Ziel angelangt ist. "Wir arbeiten weiter und wollen jeden Tag besser werden. Es gibt immer noch Dinge zu verbessern", sagte er. Favre wird also wohl auch weiterhin ein Auge auf Sancho und sein Spiel haben – damit der dribbelnde Engländer in Zukunft noch öfter einen Grund hat, jubelnd das Wappen auf seiner Brust abzuklopfen. Der hat übrigens noch bis 2022 einen Vertrag bei Borussia Dortmund. Genug Zeit für viele weitere besondere Momente.

Sancho noch lange beim BVB? Das sagt Watzke

Vielleicht hat Jadon Sancho aber sogar ein Engagement beim BVB über das Jahr 2022 hinaus. BVB-Boss Hans-Joachim Watzke sagte unlängst beim 19.09-Talk der Ruhr Nachrichten, dass er nicht direkt sagen würde, dass Sancho in fünf Jahren noch beim BVB spielt. "Ich würde es aber auch nicht kategorisch ausschließen", so Watzke, der sich am Samstag auch über das gelungene Bundesliga-Debüt von Neuzugang Julian Brandt freuen konnte.

Für einen emotionalen Moment sorgte schon vor dem Spiel die Gedenkminute in Erinnerung an Manfred "Manni" Burgsmüller. Die BVB-Legende war im Mai verstorben, die BVB-Ultras auf der Südtribüne haben eine Choreo vorbereitet und so an den Offensivmann erinnert.

Verpassen Sie keine Nachricht zu Borussia Dortmund und werden Sie Fan unserer Facebook-Seite.

Quelle: wa.de

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf soester-anzeiger.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare