BVB-Offensivspieler

Sancho: Ich liebe Pep immer noch

+
Jadon Sancho wechselte im Sommer 2017 von Manchester City zum BVB.

Jadon Sancho erklärt, warum er immer noch großen Dank für Pep Guardiola empfindet. Dazu will der Offensivspieler von Borussia Dortmund gegen eine Sache besonders ankämpfen.

Dortmund - Borussia Dortmunds Offensivspieler Jadon Sancho empfindet auch zwei Jahre nach dem Abschied von Manchester City noch große Zuneigung zu seinen früheren Fußball-Trainer Pep Guardiola.

"Ich liebe Pep immer noch, ich liebe immer noch alle in dem Klub, weil sie mich aus Watford geholt haben und mir geholfen haben, mich zu entwickeln", sagte der 19-Jährige in einem am Wochenende veröffentlichten Interview des Portals Soccerbible. "Ich bin allen dankbar, die ein Teil meiner Reise bisher waren."

Nach der rasanten Entwicklung, die ihn 2017 zum BVB gebracht hatte, gehe es ihm nun darum, das derzeitige Niveau zu halten. Manche Leute warteten darauf, dass er nachlasse, "damit sie sagen können, dass ich ein One-Hit-Wonder bin. Ich muss einfach an der Spitze bleiben und hoffen, dass ich mich nicht verletze. Ich muss weiter schuften und dem Team helfen. Das ist die Hauptsache."

Sancho hatte im vergangenen Herbst seinen Vertrag beim BVB bis Ende Juni 2022 verlängert. Er soll keine Ausstiegsklausel besitzen.

Die Bewunderung der Fans "fühlt sich langsam ein bisschen normal an. Aber innerlich sage ich mir immer noch: "Boah, das ist verrückt, ich weiß nicht, was hier passiert"", sagte Sancho.

dpa

Verpassen Sie keine Nachricht zu Borussia Dortmund und werden Sie Fan unserer Facebook-Seite.

Lesen Sie auch:

BVB oder nicht? Rooney rät Sancho zu...

Quelle: wa.de

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf soester-anzeiger.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare