Borussia Dortmund

Reyna: Klare Worte über seine Zukunft beim BVB - Konkurrenzkampf mit den Großen scheut er nicht

Giovanni Reyna steht vor einer großen Karriere. Der 17-Jährige sieht seine Zukunft klar beim BVB. Bei Borussia Dortmund muss deswegen sogar Marco Reus bangen.

  • Bei Borussia Dortmund* zählt Giovanni Reyna aktuell zu den Shooting-Stars.
  • Gut für den Klub: Der US-Amerikaner sieht seine Zukunft beim BVB.
  • Dabei konkurriert Reyna mit großen Namen wie Marco Reus* - muss der nun bangen?

Hamm - Dieser Spieler bereitet allen große Freude bei Borussia Dortmund. Gerade einmal 17 Jahre jung, ist Giovanni Reyna schon jetzt das Versprechen für die Zukunft bei den Schwarz-Gelben.

NameGiovanni Reyna
Geboren13. November 2002 in Sunderland, Vereinigtes Königreich
Größe1,85 Meter
ElternClaudio Reyna, Danielle Egan
GeschwisterJack Reyna, Joah-Mikel Reyna, Carolina Reyna

Aber warum so weit voraus blicken? Schon jetzt zeigt der junge US-Amerikaner, welches Talent in ihm schlummert. Seine bisherige Bilanz kann sich bereits lassen: Bei seinem Debüt bei der Pokal-Pleite in Bremen glänzte er mit einem phänomenalen Treffer, wurde damit zum jüngsten Torschützen der Pokal-Historie.

Giovanni Reyna überzeugt beim BVB: Trainer Lucien Favre schwärmt

Hinzu kamen viele weitere Einsätze. Nahezu immer, wenn Reyna im BVB-Kader* stand, bekam er auch seine Minuten auf dem Platz. Trainer Lucien Favre (62) setzt auf Reyna. Darüber schreibt WA.de*.

Früh schwärmte der Trainer: „Man sieht im Training, dass er etwas hat. Wer das nicht sieht, ist blind. Er bewegt sich richtig, er spielt richtig, er verteidigt auch sehr, sehr clever. Er kann Tore schießen, er kann den letzten Pass spielen. Mit seinen 17 Jahren macht er das wirklich sehr gut. Wenn er so weiter spielt, dann wird er seinen Weg machen.“

Den macht Reyna tatsächlich. Beim BVB trauen sie dem Offensivspieler den großen Durchbruch zu. In seinen vier Testspiel-Einsätzen während der Sommer-Vorbereitung von Borussia Dortmund erzielte er fünf Tore, traf in jeder Partie.

BVB-Stürmer Erling Haaland prophezeit Giovanni Reyna große Zukunft

Auch seine Teamkollegen registrierten das Talent des 17-Jährigen. Wie gut könne Reyna werden, wurde zum Beispiel jüngst Erling Haaland* (20) in einem Q&A auf seinem Twitter-Kanal gefragt. „Verdammt gut", antwortete der Norweger.

Dass er schon jetzt „verdammt gut" ist, beweist das Vertrauen, das BVB-Trainer Favre in ihn hat. So viel, dass Reyna wohl schon jetzt auf der Position des Spielmachers gesetzt ist. Womit er ausgerechnet Kapitän Marco Reus (31) Konkurrenz, der nach seiner langen Verletzungspause auf sein Comeback hinarbeitet*.

Die besseren sportlichen Argumente hat Reyna aktuell auf seiner Seite. Den Positions-Wettstreit mit Reus scheut er jedenfalls nicht, sagte der Bild mit Blick auf die „Zehn“: „Ich denke, sie ist die perfekte Postion für mich.“

Durchgangsstation BVB? Klare Ansage von Giovanni Reyna

Gut für den BVB: Der 17-Jährige sieht den Klub nicht als schnelles Sprungbrett. Statt direkt ein Angebot eines internationalen Top-Klubs anzunehmen, will sich Reyna in Dortmund* durchsetzen. „Ich bin gerade sehr glücklich hier. Das allein zählt", zitiert ihn die Bild.

Giovanni Reyna (Mitte) hat beim BVB eine große Zukunft vor sich.

Weiter meinte er: „Dortmund ist keine Durchgangsstation, sondern ein Klub, der um Titel kämpft. Allein die unglaublichen Fans machen den BVB zu etwas Besonderem.“

Reyna, Haaland und Sancho: „Genau das, wofür der BVB steht“

Große Freude habe er auch daran, mit anderen jungen Spielern wie Haaland oder Jadon Sancho (20) zusammen kicken zu dürfen. „Mit Jadon und Erling macht‘s richtig Spaß, auf dem Platz zu wirbeln“, sagte Reyna.

„Im Champions-League-Spiel gegen Paris haben wir am Ende den Sturm gebildet und 2:1 gewonnen. Zwei 19-Jährige und ein 17-Jähriger – das war schon ziemlich cool“, ergänzte er: „Das allein kann den Verein schon stolz machen. Weil‘s genau das war, wofür er steht.“

Und weil es (unter anderem) genau das ist, was den BVB für Reyna so spannend macht. Und weshalb Borussia Dortmund, das Reyna langfristig binden möchte*, keine schnelle Flucht des US-Amerikaners befürchten muss. Sondern dass Reyna den Konkurrenzkampf gegen gestandene Größen wie Reus aufnimmt. *WA.de ist Teil des Ippen-Digital-Netzwerks.

Rubriklistenbild: © David Inderlied/dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf soester-anzeiger.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare