Borussia Dortmund

BVB-Transfer von Donyell Malen fix - Details zu Ablöse und Vertrag

Der BVB hat den Transfer von Donyell Malen nun offiziell verkündet. Die Dortmunder zahlen eine hohe Millionen-Ablöse an die PSV Eindhoven.

Update vom 27. Juli, 18.42 Uhr: Der Transfer ist offiziell: Der BVB hat Donyell Malen als Ersatz für Jadon Sancho verpflichtet. Der niederländische Nationalspieler erhält einen Vertrag bis 2026. Der BVB muss rund 30 Millionen Euro an die PSV Eindhoven überweisen, erfolgsabhängige Bonuszahlungen könnten noch hinzukommen.

NameDonyell Malen
Geboren19. Januar 1999, Wieringen, Niederlande
Aktuelles TeamPSV Eindhoven (#9 / Stürmer)
ElternMariska Manshanden, Robert Malen

„Donyell ist ein Spieler mit großem Offensivpotenzial, der Torgefahr ausstrahlt, seine Kreativität einbringt und über hohes Tempo verfügt“, sagte BVB-Sportdirektor Michael Zorc. Zuvor waren zwischen Malen und Eindhoven noch letzte Details geklärt worden. „Borussia Dortmund ist ein europäischer Topklub, der in der Bundesliga immer ganz oben mitspielt und auch in der Champions League hohe Ansprüche an sich selbst hat“, sagte Malen.

Donyell Malen trainiert schon beim BVB - Transfer aber noch nicht fix

Update vom 27. Juli, 11.29 Uhr: Der Transfer von Donyell Malen zu Borussia Dortmund scheint nahezu perfekt. Am Dienstagvormittag nahm der niederländische Nationalspieler von der PSV Eindhoven am Training des BVB im Trainingslager in Bad Ragaz teil. Dem Vernehmen nach zahlen die Schwarz-Gelben für Donyell Malen knapp 30 Millionen Euro plus möglicher Bonuszahlungen. Es soll sich um einen Fünf-Jahres-Vertrag handeln.

Allerdings hat die Borussia den Wechsel noch nicht offiziell bestätigt. „Es gibt eine offizielle Trainingserlaubnis von PSV. Es gibt noch letzte Details zwischen dem Spieler und Eindhoven zu klären, erst danach können wir den Transfer final vermelden“, teilte der Klub mit.

BVB: Donyell Malen im Trainingslager angekommen - Transfer vor Abschluss

Update vom 25. Juli, 12.36 Uhr: Der Transfer von Donyell Malen zu Borussia Dortmund ist offenbar perfekt. Wie die Sport Bild berichtet, befindet sich der Offensivspieler seit Sonntag im BVB-Trainingslager in Bad Ragaz. Die Unterschrift des Vertrags soll in Kürze folgen.

Bereits seit einigen Tagen soll Einigkeit zwischen den Klubs bezüglich eines Transfers von Donyell Malen bestehen. Demnach soll der BVB rund 30 Millionen Euro an die PSV Eindhoven überweisen. Erfolgsabhängige Boni könnten den Preis nach oben treiben. Bereits am Freitag beim Testspiel gegen den FC Bologna könnte Malen erstmalig das BVB-Trikot tragen.

BVB: Donyell Malen im Trainingslager angekommen - Transfer vor Abschluss

Update vom 23. Juli, 8.52 Uhr: Dem BVB ist offenbar ein Durchbruch bezüglich des Transfers von Donyell Malen (22) gelungen. Wie die niederländischen Zeitungen Eindhovens Dagblad und Voetbal International berichten, soll sich Borussia Dortmund mit Malens Klub PSV Eindhoven über die Rahmendaten des Transfers weitgehend geeinigt haben.

Den Berichten zufolge soll der BVB eine Ablösesumme in Höhe von 30 Millionen Euro Zahlen. Als Nachfolger von Jadon Sancho erhält Donyel Malen beim BVB demnach einen Fünf-Jahres-Vertrag. Die Vereine verhandeln aber offenbar noch weiter über erfolgsabhängige Klauseln und weitere Bonus-Zahlungen, die die Ablöse weiter nach oben treiben würden.

Der BVB reist am Freitag (23. Juli) ins Trainingslager nach Bad Ragaz in die Schweiz. Nach dem Medizinheck soll Donyell Malen nach Angaben der Sport Bild „in den nächsten Tagen“ nachreisen.

Transfer von Donyell Malen: BVB-Sportdirektor Michael Zorc macht Transfer klare Ansage

Update vom 19. Juli, 15.23 Uhr: Allmählich kehren die Profis von Borussia Dortmund aus dem Urlaub zurück. Neue Gesichter sieht man aber kaum. Der Abgang von Jadon Sancho ist beschlossene Sache. Einen Nachfolger hat der BVB aber noch nicht gefunden. Donyell Malen soll es wahrscheinlich werden. Doch eine Einigung ist noch nicht in Sicht.

Rund 25 Millionen Euro soll der BVB für PSV Eindhovens Offensivspieler bieten. Donyell Malens aktueller Klub will jedoch 30 Millionen haben für einen Transfer. „Es muss eine vernünftige Entscheidung sein. Es muss finanziell passen, sonst muss man auch mal Nein sagen“, wird Sportdirektor Michael Zorc von den Ruhr Nachrichten zitiert. „Natürlich wäre es gut für den Trainer, wenn wir bis zum Trainingslager etwas umsetzen könnten. Aber die Dinge liegen eben nicht immer allein in unserer Hand“, so Zorc weiter.

BVB: Transfer von Donyell Malen? Michael Zorc macht deutliche Ansage

Update vom 15. Juli, 13.24 Uhr: Allmählich kommt Bewegung rein in die Transferaktivitäten von Borussia Dortmund. Donyell Malen wurde von seinem Klub PSV Eindhoven für Verhandlungen mit anderen Teams freigestellt. „Wir werden von ihrem Agenten Mino Raiola auf dem Laufenden gehalten. Sie wissen, was wir wollen, und wir haben diesen Spielern Raum gegeben, mit interessierten Vereinen zu sprechen. Kommt es zu einer Einigung, wird uns der jeweilige Verein Bericht erstatten“, bestätigte Eindhovens Technischer Direktor John de Jong gegenüber Voetbal International.

Laut Sport Bild rückt der Transfer zum BVB immer näher. PSV Eindhoven soll rund 30 Millionen Euro für Donyell Malen fordern, Dortmund hingegen behaart angeblich weiterhin auf die bisher gebotenen 25 Millionen Euro. Dass Malen wie auch Teamkollege Denzel Dumfries den Klub verlassen werden, „ist natürlich sehr hoch“, betonte de Jong.

BVB: Transfer von Donyell Malen vor Abschluss? Spieler freigestellt

[Erstmeldung] Hamm - Jadon Sancho wird Borussia Dortmund verlassen. Zwar ist der Transfer zu Manchester United noch nicht finalisiert worden. Eine grundsätzliche Einigung ist jedoch vorhanden. Seine Nachfolge im BVB-Kader ist noch nicht geklärt. Donyell Malen (22) gilt als Top-Favorit für den frei gewordenen Platz in Dortmund. Doch es gibt offenbar Probleme.

BVB: Transfer von Donyell Malen zu teuer? So ist der aktuelle Stand

„Wenn du Jadon Sancho verlierst, dann müssen wir uns umschauen nach einem Flügelspieler mit Tempo, der Eins-gegen-Eins gehen kann“, sagte BVB-Cheftrainer Marco Rose den Ruhr Nachrichten. Tempo besitzt Donyell Malen sicherlich, auch im direkten Duell mit einem Verteidiger weiß der 22-Jährige zu überzeugen. Jedoch agierte Donyell Malen zuletzt meist in der Sturmspitze.

Auch deshalb wurde unter anderem Teamkollege Noni Madueke mit einem Transfer zu Borussia Dortmund in Verbindung gebracht. Der 19-Jährige präferiert die Außen, ist zudem dribbelstark - und das in Höchstgeschwindigkeit. Der Fokus der Verantwortlichen beim BVB scheint jedoch auf einen Transfer von Donyell Malen zu liegen. Ein erstes Angebot soll Borussia Dortmund bereits unterbreitet haben.

BVB: Transfer von Donyell Malen wackelt - Mino Raiola fordert Mega-Gehalt

Maximal 27 Millionen Euro will der BVB für Donyell Malen an PSV Eindhoven überweisen, berichtet die Bild. Der niederländische Erstligist hingegen fordert über 30 Millionen Euro. Ein weiteres Problem: Malen-Berater Mino Raiola soll ein Mega-Gehalt von rund sechs Millionen Euro jährlich verlangen für seinen Klienten.

Gut möglich, dass sich Borussia Dortmund deshalb umorientiert. Ohnehin soll sich Donyell Malen noch nicht im Klaren sein, wo seine sportliche Zukunft liegt. Auch der FC Liverpool mit Jürgen Klopp soll Interesse haben am Offensivspieler. „Malen hat sich noch nicht final für einen Klub entschieden, die Verhandlungen laufen noch“, schrieb ein Journalist der Regionalzeitung Eindhovens Dagblad. Ob Malen beim ersten Bundesligaspiel das BVB-Trikot tragen wird, ist ungewiss. Mitglieder von Borussia Dortmund dürfen auf Tickets für das Heimspiel hoffen.

Rubriklistenbild: © Petros Karadjias/dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf soester-anzeiger.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare