DFB-Pokal

BVB-Coach Favre warnt vor Werders Kruse – und vergleicht seine Stürmer

Dortmunds Julian Weigl (rechts) liefert sich einen Zweikampf mit Bremens Max Kruse.
+
Dortmunds Julian Weigl (rechts) liefert sich einen Zweikampf mit Bremens Max Kruse.

BVB-Coach Lucien Favre hat sich vor dem Achtelfinale im DFB-Pokal gegen Werder Bremen zu Max Kruse geäußert – und auch seine Stürmer miteinander verglichen.

Dortmund – Wenn Lucien Favre einen Spieler hervorheben, ihn besonders loben möchte, sagt der BVB-Trainer über ihn: "Er spürt den Fußball." Der Schweizer adelt so die Akteure, die spielerisch in seinen Fokus geraten. Einen Tag vor dem Pokal-Spiel gegen den SV Werder Bremen (Anstoß: Dienstag, 20.45 Uhr/bei uns im Live-Ticker) fiel der Satz erneut – in Verbindung mit Bremen-Stürmer Max Kruse.

"Er hat schon im Dezember sehr gut gegen uns gespielt", erinnerte sich Favre. Bremen unterlag dem BVB nur knapp mit 1:2 in der Liga, Kruse traf. "Er bewegt sich sehr clever und ist sehr gefährlich.", so der BVB-Coach. "Bremen ist immer sehr gut organisiert, um den Ball clever zu erobern. Es geht sehr schnell bei Kontern – weil Kruse sich sehr gut bewegt, sie suchen ihn", sagte Favre.

Kruse paar gute Laufwege mit Torgefahr

Eine ähnliche Bewegung zeichnet auch Mario Götze aus. Er sucht die Räume, strahlt dabei allerdings weniger Torgefahr als Kruse aus – der allerdings in der laufenden Bundesliga-Saison auch erst viermal einen Treffer für sich verbuchen konnte. Im Gegensatz wiederum zu Kollege Paco Alcácer – der zuletzt aber auch Ladehemmungen hatte. Ihre Unterschiede? "Wir brauchen Stunden, um darüber zu sprechen", sagte Favre zunächst. Dann äußerte sich der Schweizer doch noch: "Paco ist definitiv mehr ein Stürmer als Mario."

Mit dieser Aufstellung könnte der BVB gegen Werder Bremen starten im Achtelfinale

Dortmund muss jetzt darauf setzen, die Räume vorne wieder klug zu besetzen und die Chancen zu nutzen. "Wir müssen immer Torchancen kreieren. Das ist das wichtigste", sagte Favre – und hofft, dass seine Gegner das am Dienstag mit Kruse eben nicht tun. Bis dahin bleibt das Credo: "Es wird sehr, sehr schwer.

Verpassen Sie keine Nachricht zu Borussia Dortmund und werden Sie Fan unserer Facebook-Seite.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf soester-anzeiger.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare